Rupert Troppmann ist Neustadts zweiter Altbürgermeister

Anzeige

Neustadt/WN. Die Stadt Neustadt an der Waldnaab hat jetzt zwei Altbürgermeister. Neben Gerd Werner (von 1984-2008 im Amt) darf jetzt auch Rupert Troppmann offiziell den Ehrentitel führen. Der Antrag dafür beschloss der Neustädter Stadtrat einstimmig.

Rupert Troppmann Altbürgermeister

Bürgermeister Sebastian Dippold überreicht Altbürgermeister Rupert Troppmann die Urkunde.

„Jeder Bürgermeister, der aus dem Amt scheidet, ist erstmal ein ehemaliger Bürgermeister“, erklärt Bürgermeister Sebastian Dippold. „Altbürgermeister ist ein Ehrentitel. Der muss verliehen werden.“ Troppmann bekleidete das Bürgermeisteramt zwölf Jahre lang und stellte sich 2020 nicht mehr zur Wahl. „Laut Gesetz kann ein Bürgermeister zum Altbürgermeister ernannt werden, wenn er entweder sehr lange im Amt war oder viel für seine Gemeinde geleistet hat. Bei Rup hatte ich da überhaupt keine Bedenken“, erklärt Dippold. „Das liegt ja auf der Hand.“

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Eine große Ehre

Denn unter Bürgermeister Troppman sei sehr viel geschehen lobt Dippold seinen Vorgänger: „Der erste Teil der Kita wurde saniert, die Stadtplatzsanierung fertiggestellt, das Gewerbegebiet endgültig erschlossen, das Wohngebiet Rumpler III gebaut und Neustadt wurde Vorreiter im e-Car-Sharing. Und das ist noch lange nicht alles!“

Die freudige Nachricht bekam Troppmann direkt nach Hause geliefert. Zusammen mit Geschäftsführer Peter Forster und Kämmerer Michael Neidl kam Bürgermeister Dippold zum Überraschungsbesuch. „Im ersten Moment war ich schon etwas stutzig“, erzählt der ehemalige Bügermeister. Er habe sich dann aber sehr gefreut: „Das ist eine große Ehre!“

Rupert Troppmann Altbürgermeister

Gemeinsam mit Peter Forster (links) überraschte Sebastian Dippold Rupert Troppmann zu Hause.

Feier im Herbst

Da wegen der Corona-Pandemie eine große Feier nicht möglich ist, soll die nachgeholt werden. „Wahrscheinlich im Herbst, wenn es da aufgrund der Lage möglich ist“, meint Dippold. Und er fügt hinzu: „Das ist jetzt das erste Mal, dass ich etwas verspreche: Die Feier kriegt der Rup. Und wenn’s bis zum Impfstoff dauert.“

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!