Ausflug zur Feuerwehr: Schulklasse lernt Floriansjünger kennen

Mantel. Viele Eindrücke rund um die Arbeit bei der Feuerwehr konnten die Kinder aus der Grundschule sammeln. Spannende Informationen zu Ausrüstung, Uniform und Fahrzeuge erhielten die Drittklässler bei ihrem Ausflug.

Der Besuch bei der Feuerwehr war für die Kinder ein spannender und lehrreicher Ausflug. Bild: Feuerwehr Mantel
Der Besuch bei der Feuerwehr war für die Kinder ein spannender und lehrreicher Ausflug. Bild: Feuerwehr Mantel
Eine Woche zuvor besuchte Kristina Rottenburg die dritte Klasse der Grundschule. Bild: Feuerwehr Mantel
Eine Woche zuvor besuchte Kristina Rottenburg die dritte Klasse der Grundschule. Bild: Feuerwehr Mantel
Feuerwehr Mantel
Feuerwehr Mantel

Kristina Rottenberg besuchte im Rahmen des HSU-Unterrichtes die dritte Klasse in der Grundschule in Mantel und stellte sich den neugierigen Fragen der Kinder zum Thema Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, Notruf und Uniform.

Die Brandschutzerzieher Kristina Rottenberg und Matthias Ay begrüßten die Schüler der dritten Klasse am folgenden Dienstag im Feuerwehrhaus. Insgesamt waren 20 Schüler, aufgeteilt in zwei Gruppen, an verschiedenen Stationen unterwegs. Gezeigt worden ist das Löschgruppenfahrzeug LF8 mit Atemschutz, sowie die Ausrüstung des Fahrzeuges und alles, was nötig ist, um Feuer zu bekämpfen.

Schweres Gerät – für schwere Einsätze

Erstaunt waren die Schüler über die Menge der Ausrüstung, die ein Feuerwehrmann unter schwerem Atemschutz mitnehmen muss und wie schwer die Geräte sind. Das Löschgruppenfahrzeug LF 20 mit Technischem Hilfesatz (Schneid- & Spreizgerät) sowie dessen Beladung, die verschiedenen einsetzbaren Mittel zur Technischen Hilfeleistung und deren Funktionen sind in der zweiten Station gezeigt worden. Highlight war der Drucklüfter, der nicht nur für frischen Wind sorgte, sondern den Schülern auch ein Gefühl gab, mit welchem Druck ein Gebäude vom Rauch befreit werden kann.

Schutzanzüge für die Sicherheit

Bei der dritten Station sind die Unterschiede der Jugend- und Erwachsenen-Schutzanzüge vorgestellt worden, welche Funktionen ein Schutzanzug erfüllen muss und warum es wichtig ist einen Helm und sichere Stiefel sowie Handschuhe zu tragen. Ebenfalls wurde den Schülern die Ausgehuniform gezeigt, die bei wichtigen Anlässen und Festen zum Einsatz kommt. Große Augen machten die Schüler dann, als sie sahen, dass sie nichts sahen.

Matthias Ay vernebelte mit einer Nebelmaschine einen Raum komplett und demonstrierte den Kindern, dass nur wenige Zentimeter von der Türe weg nichts mehr wahrgenommen werden kann. Erst mit einer Wärmebildkamera wird sichtbar, dass sich dort jemand befindet. Dabei erklärte er Ihnen nochmal, dass es sehr wichtig ist ruhig zu bleiben und dicht am Boden, denn dort ist die Sicht meistens noch zum Teil vorhanden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.