25 Jahre im Kurmittelhaus im Einsatz

Bad Neualbenreuth. Sibyllenbad-Werkleiter Gerhard Geiger zeichnete sieben Arbeitsjubilare aus. Das Dampfbad muss aufgrund der hohen Inzidenzzahlen wieder geschlossen werden.

Werkleiter Gerhard Geiger (Zweiter von links) zeichnete langjährige Mitarbeiter aus. Bild: Kurmittelhaus Sibyllenbad

Zum zweiten Mal in diesem Jahr konnte der Zweckverband Sibyllenbad heuer einer größeren Anzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Dienstjubiläum gratulieren. Erst vor einem Monat würdigte Werkleiter Gerhard Geiger die Arbeit von fünf Beschäftigten, die ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern durften, nun folgten weitere sieben engagierte Frauen und Männer des Sibyllenbad-Teams.

Mannschaft ist Garant des wirtschaftlichen Erfolgs

Der Sibyllenbad-Chef dankte den Arbeitsjubilaren für ihre engagierte, kompetente und erfolgreiche Arbeit „Wir verdanken unsere gute Entwicklung, die sich sowohl in der Zufriedenheit und der hohen Anzahl an wiederholt anwesenden Gästen als auch in betriebswirtschaftlichen Zahlen ausdrücken, wesentlich auch ihnen“, so der Diplom-Kaufmann anerkennend.

Wegen hoher Inzidenzzahlen: Dampfbad muss wieder schließen

Gerade im Gesundheits- und Wohlfühlbereich sind Kompetenz und Fachwissen ein wichtiger Baustein für eine nachhaltig positive wirtschaftliche Entwicklung. „Die Gäste freuen sich, wenn sie sich erneut der Kompetenz einer bekannten Therapeutin anvertrauen dürfen oder aber den Bademeister wieder treffen, der schon beim letzten Besuch eine tolle Wassergymnastik angeleitet hat“, sagte Geiger. Der Werkleiter musste aber auch eine weniger erfreuliche Nachricht überbringen: Angesichts der steigenden Inzidenzzahlen muss das erst vor Kurzem geöffnete Dampfbad wieder schließen.

25-jähriges Jubiläum:

Für 25-jährige Arbeit im Kurmittelhaus Sibyllenbad wurden Thomas Meier, Cornelia Meyer, Inge Naber-Härtl, Herbert Pufke, Claudia Gmeiner, Marianne Korndörfer und Heike Schwartling geehrt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.