BR-Radltour: In Freising gabs ein „digitales“ Frühstück

Konnersreuth. Tag vier bei der BR-Radltour. Unser Tour-Mann Florian Sammet war mit einem "digitalen" Frühstück in die Etappe nach Aichach gestartet.

Schon erstaunlich, mit welchen Rädern die Leute bei der Tour unterwegs sind. Foto: Florian Sammet

„Das Programm von vorgestern ähnelte dem Tag von gestern. Aber trotzdem war es wieder ein Erlebnis in den Tag zu starten. Die Knochen waren noch bei den Hooters und die Kilometer in den Beinen gut abgespeichert. Das Frühstück war digital organisiert. Vorher musste man ein Formular ausfüllen und direkt abholen. So einen relaxten Service hatten wir bisher noch nicht. Die Freisinger sind einfach auf Zack.

Keine Probleme mit der Hitze

Die Tour ging gestern von Freising nach Aichach. Über die Wasserpause Petershausen radelten wir zur Mittagspause zum Schlossgut Odelzhausen. Bei 82 Kilometer und knapp 600 Höhenmetern war die Hitze ideal. Aber von nix kummt nix. Die Radler sind hart im Nehmen und die Party am Abend entlohnt ungemein.

Jede Menge kalter Duschen

Aichach war bisher mindestens schon zwei Mal ein Ziel bei der BR-Radltour und jedes Mal hat es aus Eimern geschüttet. Dafür gab es dieses Mal viel mehr Fahrtwind und die Einwohner und Feuerwehr haben uns mit kühlem Nass versorgt. Garten- und Feuerwehrschläuche, aber auch Wassersprenkler wurden ausgepackt.

Nach der Ankunft in Aichach habe ich mich innen wie außen sauber abgefrischt. Im Anschluss habe ich mich auf die Socken zum Konzert von Leony und Lienne gemacht. Morgen steht Dietfurt im Altmühltal auf dem Etappenprogramm.“

Bis morgen,

Euer Florian

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.