Menschen

Höchste Auszeichnung für Friedrich Vetter

Likes 0 Kommentare

Neustadt/WN. Ein Auge lacht, das andere weint: Oberstabsfeldwebel der Reserve Friedrich Vetter hat sich seinen Ruhestand verdient. Warum ihn Weggefährten nie ganz missen wollen.

Abteilungsleiterin Julia Schug, Landrat Andreas Meier und Thomas Spörl (rechts) verabschieden Friedrich Vetter in seinen wohlverdienten Ruhestand. Bild: LRA Neustadt/Marcel Weidner.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wird Friedrich Vetter, Oberstabsfeldwebel der Reserve, in den Ruhestand verabschiedet. Landrat Andreas Meier, Abteilungsleiterin Julia Schug und KVK-Leiter Thomas Spörl kommen dafür in der Schlosskapelle im Landratsamt zusammen. 

In seiner Ansprache lobt KVK-Leiter Spörl das große Engagement von Friedrich Vetter. Als Mann der ersten Stunde sei er seit 2007 über die gesamten 14 Jahre im Dienst ein wichtiger und geschätzter Ansprechpartner für die Kameraden gewesen und werde es auch im Ruhestand noch bleiben. Bei den über 300 Wehrübungstagen sei er stets präsent gewesen. Nicht zuletzt sei die Zusammenarbeit im Kreisverbindungskommando nicht nur von einer dienstlichen Komponente geprägt, sondern auch von freundschaftlicher Verbundenheit, betonte der Oberstleutnant der Reserve. Deshalb soll der Kontakt auch über den Ruhestand hinaus bestehen. 

Als Bindeglied zwischen Bundeswehr und dem Landratsamt leiste das Kreisverbindungskommando eine wichtige Vermittlungsfunktion zwischen der zivilen und der militärischen Seite, Spörl hebt besonders die stets sehr gute Zusammenarbeit hervor: "Mit dem professionell eingerichteten Katastrophenschutzzentrum in Neuhaus kann der Landkreis Neustadt/WN auf eine leistungsfähige Infrastruktur zugreifen, die gerade während der Akutphase der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 einen entscheidenden Anteil beigetragen hat, trotz Hotspot-Situation gut durch die Krise zu kommen." Dankende Worte überbringt Spörl auch im Namen des stellvertretenden Kommandeur Thorsten Klapp vom Regionalstab Ost aus Bogen.

Hotspot Nordoberpfalz - und doch gute Wege 

Landrat Andreas Meier schließt sich ebenso mit dankenden Worten an.  "Zwischen all den Online-Konferenzen ist diese Verabschiedung als Präsenztermin, wenn auch unter besonderen Umständen und im kleineren Rahmen eine schöne Abwechslung, und unterstreicht deren Bedeutung", erklärt Meier. Obwohl der Landkreis Neustadt/WN beziehungsweise die gesamte Nordoberpfalz in der ersten Welle und auch jetzt wieder Corona-Hotspot seien, sei man bisher sehr gut durch die Krise gekommen, wie Landrat Meier betont.

Hier lohne auch ein Blick ins europäische Umland mit Inzidenzen von weit über 1.000. Dass die Zahlen in unserer Region dennoch stabil blieben, zeige, dass vieles richtig gemacht werde und alle Beteiligten eine gute Arbeit leisten.

Krisenmanagement zum Jobstart 

Besondere Anerkennung spricht Landrat Meier dabei auch an die für den Katastrophenschutz zuständige Abteilungsleiterin Julia Schug aus, die während der Hochphase der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 ihren Dienst als Leiterin der Abteilung „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ angetreten hat und direkt in das Krisenmanagement eingestiegen ist. 

Im Anschluss haben Landrat Meier und Oberstleutnant d.R. Spörl die Entlassungsurkunde sowie den „Goldenen Coin“ als höchste Auszeichnung des Landeskommandos Bayern an Friedrich Vetter übergeben. 

Militärischer Werdegang von Friedrich Vetter

  • 05.01.81 Eintritt in die Bw als Wehrpflichtiger bei NschAusbKp 7/4 Amberg (Grundausbildung)
  • 01.04.81 Versetzung zu NschKp 100 Weiden
  • 01.04.83 Beförderung zum Unteroffizier
  • 11.10.85 Beförderung zum Stabsunteroffizier
  • 22.10.85 bis 13.05.86 Ausbildung zum MKL-Rad (Militärkraftfahrlehrer Rad)
  • 01.07.87 Versetzung zur Fahrschulgruppe Weiden als Militärkraftfahrlehrer
  • 08.09.87 Beförderung zum Feldwebel
  • 10.01.89 bis 10.02.89 Ausbildung zum MKL-Kette (Militärkraftfahrlehrer Kette)
  • 11.06.90 Beförderung zum Oberfeldwebel
  • 31.12.92 Entlassung als SaZ12 aus dem aktiven Dienst
  • ab 01.01.93 Bundesbahnbeamter in der Laufbahn der Lokomotivführer in Nürnberg und Weiden
  • 1994-1998 Ableistung mehrerer Wehrübungen bei Gebirgstransportbataillon 83 als MKL
  • 1998 Ausbildung zum Kompaniefeldwebel d. R. und Verwendung als KpFw bei GebTrspBtl 83 bis zu deren Auflösung
  • 21.01.99 Beförderung zum Hauptfeldwebel d. R.
  • ab 2007 beordert bei Landeskommando Bayern als Verbindungsfeldwebel ZMZ
  • 11.03.2011 Beförderung zum Stabsfeldwebel d. R.
  • 18.10.2018 Beförderung zum Oberstabsfeldwebel d. R.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.