Kreisklasse West: Pressath dominiert das Nachbarschaftsderby

Grafenwöhr. Das Nachbarschaftsduell zwischen dem SV TuS/DJK Grafenwöhr II und dem TSV Pressath ging verdient mit 3:1 an die Gäste. Der TSV Pressath wollte den Gastgebern an diesem Fußballtag von Anfang an aufzeigen, dass sie gewillt waren, die drei Punkte mitzunehmen.

Ballregen. Foto: Norbert Tannhäuser
Ballregen. Foto: Norbert Tannhäuser
Fairplay geht vor. Foto: Norbert Tannhäuser
Fairplay geht vor. Foto: Norbert Tannhäuser
Frustrierter Gastgebertrainer nach der Heimpleite. Foto: Norbert Tannhäuser
Frustrierter Gastgebertrainer nach der Heimpleite. Foto: Norbert Tannhäuser
Pressath im Vorwärtsgang. Foto: Norbert Tannhäuser
Pressath im Vorwärtsgang. Foto: Norbert Tannhäuser
Im Nachbarschaftsderby wird einem nichts geschenkt. Foto: Norbert Tannhäuser
Im Nachbarschaftsderby wird einem nichts geschenkt. Foto: Norbert Tannhäuser
Wie gehts weiter? Foto: Norbert Tannhäuser
Wie gehts weiter? Foto: Norbert Tannhäuser
Foto: Norbert Tannhäuser
Foto: Norbert Tannhäuser
Foto: Norbert Tannhäuser
Foto: Norbert Tannhäuser
Foto: Norbert Tannhäuser
Foto: Norbert Tannhäuser

Druckvoll und engagiert agierte der TSV Pressath von der ersten Minute an und konnten die Überlegenheit dann auch in der neunten Spielminute mit der Führung beweisen. Der schnelle Korbinian Fischer überlief auf der rechten Spielseite die Gegner, spielte einen gekonnten Flachball in die Mitte und der freistehende Sebastian Fritsch musste nur noch ins Tor einschieben.

Die Gäste waren weiterhin druckvoll, jedoch kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel. Bei einem dieser vorgetragenen Angriffe wurde Jacques Wankenge im Strafraum unsanft gelegt und Schiedsrichter Josef Scheck pfiff Elfmeter. Diese Chance nutzte David Otte zum Ausgleich. So ging es auch vor etwa 50 Zuschauern in die Halbzeit.

Bemüht, aber nicht zwingend

Die Grafenwöhrer waren in der zweiten Hälfte des Spiels bemüht das Ergebnis für sich positiv zu gestalten, kamen aber nicht zum Erfolg. Ganz im Gegenteil dazu die Gäste aus Pressath. Nach einem weiten Ball aus dem Halbfeld überraschte Korbinian Fischer alle und netzte zur erneuten Führung ein. Die Gastgeber drückten weiterhin auf den Ausgleich, konnten aber keine nennenswerten Chancen mehr kreieren.

Julian Neidl erzielte dann zum Schluss noch den letzten Treffer zum Endergebnis 1:3. Nach einem schönen Sololauf von Kapitän Michael Pfleger musste er den Ball nur noch ins leere Tor einschieben.


Aktuell rangiert der heimische SV TuS/DJK Grafenwöhr auf dem elften Tabellenplatz. Mit 30 Gegentoren ist man zurzeit „Ligaprimus“ in der Abteilung schlechteste Abwehr. Gegen Hahnbach II beim nächsten Spiel muss man sich in allen Belangen deutlich steigern, um die drei Punkte mitzunehmen. Die Gäste aus Pressath haben dagegen ein positives Bild hinterlassen. Wenn man diese Leistung weiterhin auf dem Platz bringt, kann man beruhigt in das nächste Spiel gegen die DJK Ebnath gehen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.