Quali-Beste auf Arbeitsmarkt händeringend gesucht

Neustadt/WN. Viel Mühe und Ausdauer haben die Absolventen des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses in Probearbeiten, Abfragen und Abschlussprüfungen investiert. Für elf von ihnen hat sich das besonders gelohnt.

„Es war bestimmt ein Weg, der nicht immer ganz leicht war, ein Weg, den man als junger Mensch vielleicht nicht ganz ohne Hilfestellung hätte bewältigen können“, sagte Landrat Andreas Meier zu den elf besten Absolventen, die allesamt eine eins vor dem Komma haben und für ihre Leistungen in der Kapelle des Neuen Schlosses ausgezeichnet wurden. Von 247 Abschlussschülern im Schulamtsbezirk schafften 71 eine eins oder zwei vor dem Komma. „Ich möchte Euch sagen, dass Ihr stolz sein könnt, auf das, was ihr erreicht habt“, lobte Schulamtsleiterin Christine Söllner, die auch die Eltern der Pennäler in die Glückwünsche mit einschloss.

Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen,

zitierte Söllner Henry Ford. „Die Wirtschaft wird sich freuen, Euch als lernende, junge Leute kennenzulernen“, betonte die Schulamtsdirektorin. Landrat Meier attestierte ebenfalls „sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt“. Im Handwerk würden händeringend motivierte Nachwuchskräfte gesucht. Meier bat die Quali-Besten sich über den Beruf hinaus auch ehrenamtlich zu engagieren. „Hören Sie auf die Eltern. Nutzen Sie den ein oder anderen Rat, dann kann man sich viel Ärger sparen. Man muss nicht alle Erfahrungen selbst machen“, riet Sparkassenvorstandsmitglied Gerhard Hösl, der allen einen kleinen Silberbarren überreichte.

Das sind die Besten

Manuel Heuberger erreichte an der Mittelschule Vohenstrauß einen Notenschnitt von 1,22. Sein Berufswunsch ist Schreiner. Stefan Selch von der Mittelschule Pressath (1,44) will Zimmerer werden und Sebastian Stauber (Pleystein, 1,61) strebt eine Lehre zum Industriekaufmann an. Leticia Levai aus Windischeschenbach (1,61) will Bürokauffrau lernen. Quirin Sax (1,66) wird noch ein weiteres Jahr in der M10 die Schulbank in Pleystein drücken. Hauswirtschafterin ist der Traumberuf von Anna Lang, die an der Mittelschule Altenstadt einen Schnitt von 1,72 schaffte. Andreas Hierold (1,77) von der Mittelschule Pressath wird Metallbauer lernen, Marco Rauch (1,83) von der Pleysteiner Schule Zerspannungsmechaniker. Eine Lehre im Einzelhandel ist der Traumjob von Dana Kriemer (1,83) aus Vohenstrauß und Angela Vollath (1,88) will medizinische Fachangestellte werden. Lena Janner (1,88) von der Pressather Mittelschule hat mit einer Ausbildung zur Forstwirtin ihren Traumberuf gefunden.

Qualibeste Schulamtsbezirk Neustadt 2016
Landrat Andreas Meier (links) sowie Sparkassenvorstand Gerhard Hösl (rechts) und Schulamtsdirektorin Christine Söllner (Dritte von rechts) gratulierten (von links) Lena Janner, Andreas Hierold, Stefan Selch, Sebastian Stauber, Quirin Sax, Marco Rauch, Anna Lang, Leticia Levai, Manuel Heuberger, Dana Kriemer und Angela Vollath zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.