Rückblende: Was für eine sensationelle Meisterschaft

Weiden. Die Schülermannschaft der SpVgg von 1972 ist Legende. Am Samstag treffen sich die Spieler wieder und haben zahlreiche weitere Erfolge im Gepäck - inklusive UEFA-Cup-Sieg.

Fußball Sport Ball Tor Symbol
Foto: Pixabay

Florian Hinterberger, Hans Pausch, Joschi Nagy oder Claus Zick – vor 50 Jahren starteten diese Fußballprofis ihre Karriere bei der SpVgg Weiden. Sie waren damals mit ihrer Schülermannschaft so erfolgreich, dass sie Oberpfalzmeister mit 32:0 Punkten und 102:2 Toren wurden.

Der ehemalige Torhüter Erich Dippel und Ludwig Schreier nahmen das mit Hinterberger zum Anlass, wieder ans Weidener Wasserwerk zurückzukehren und das einstige Mannschaftsfoto durch Fotograf Gerhard Büttner wieder aufleben zu lassen.

Rückkehr an die alte Wirkungsstätte

Die damals kleinen Helden feiern nun am kommenden Samstag ab 12 Uhr ein Wiedersehen auf dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrums der SpVgg SV Weiden. Hier trifft man sich auf Kaffee und Kuchen, besichtigt die neuen Plätze und lässt auch die eine oder andere Anekdote aus dieser Zeit aufleben. Im Anschluss geht es dann zur Bayernliga-Elf, die um 14 Uhr die zu Hause gegen Abtswind spielen. Gemütlich wird dann das Wiedersehen im
Weidener Bräuwirt gefeiert.

Vom Regensburger Domspatz zum erfolgreichen Fußballprofi

Florian Hinterberger war damals mit 14 Jahren der Kapitän dieses Teams und lieferte danach eine einzigartige Karriere ab. Mit 17 spielte er bereits in der ersten Mannschaft der SpVgg bis 1978, kam dann zur SpVgg Fürth, Fortuna Köln, Bayer Leverkusen und zum TSV 1860 München. Von 1993 bis 2001 war er Trainer beim FC Starnberg, dann Coach bei den Löwen und U19- und U21-Trainer beim 1. FC Nürnberg. Bis 2014 war Florian Hinterberger außerdem Sportdirektor von 1860 München.

„Er will halt nur Fußball spielen“

Seine größten sportlichen Erfolge war der UEFA-Pokalsieg 1988 mit Bayer Leverkusen und das DFB-Pokalfinale 1983. „Geboren bin ich zwar in Regensburg, aber aufgrund meiner Eltern, die leider schon verstorben sind, war ich immer gerne in der Oberpfalz“, so Hinterberger. Er hat sogar ein lesenswertes Buch über seine Fußballkarriere geschrieben. Der Titel lautete „Er will halt nur Fußball spielen.“

Auch Hans Pausch kann auf eine Karriere beim 1. FC Nürnberg zurückblicken. Claus Zick war bei Eintracht Frankfurt und Joschi Nagy agierte beim ESV Ingolstadt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.