Floriansjünger absolvieren Absturzsicherungslehrgang mit Erfolg

Grafenwöhr. Zehn Teilnehmer absolvierten erfolgreich den Lehrgang zur Absturzsicherung. In Theoriestunden sind ihnen die Grundlagen gelehrt worden, welche die Floriansjünger in einer Einsatzübung anwenden mussten.

Das Highlight: Eine realitätsnahe Personenrettung von einem 15-Meter hohen Lastenkran. Bild: Feuerwehr Grafenwöhr
Das Highlight: Eine realitätsnahe Personenrettung von einem 15-Meter hohen Lastenkran. Bild: Feuerwehr Grafenwöhr
Die Teilnehmer lernten erfolgreich die Grundlagen der Absturzsicherung in Theorie und Praxis. Bild: Feuerwehr Grafenwöhr
Die Teilnehmer lernten erfolgreich die Grundlagen der Absturzsicherung in Theorie und Praxis. Bild: Feuerwehr Grafenwöhr
Auch im Gelände müssen sich die Floriansjünger sichern können. Bild: Feuerwehr Grafenwöhr
Auch im Gelände müssen sich die Floriansjünger sichern können. Bild: Feuerwehr Grafenwöhr
Feuerwehr Grafenwöhr
Feuerwehr Grafenwöhr
Feuerwehr Grafenwöhr

Innerhalb von acht Tagen fand der jährliche Landkreislehrgang „Absturzsicherung“ im Inspektionsbereich West am Feuerwehrgerätehaus in Grafenwöhr statt. Insgesamt konnten zehn Teilnehmer aus den Feuerwehren Gmünd, Kaltenbrunn, Kirchenthumbach und Grafenwöhr ihr Wissen zum Thema Absturzsicherung erweitern und vertiefen.

Fundament: Gute Ausbildung

Kreisbrandmeister Andreas Götz begrüßte die Teilnehmer zu Lehrgangsbeginn und erläuterte die Notwendigkeit der Absturzsicherung bei Einsätzen der Feuerwehren. Laut Götz sei eine gute Ausbildung der Einsatzkräfte das Fundament für die Schlagkräftigkeit der Feuerwehren im gesamten Landkreis.

Er freue sich, dass wieder landkreisweite Ausbildungsveranstaltungen möglich seien und wünschte den Lehrgangsteilnehmern einen guten Verlauf. Das fünf Mann starke Ausbilderteam brachte in zwei Abendveranstaltungen, sowie zwei vollen Samstagen den Teilnehmern die Grundlagen der Absturzsicherung in Theorie und Praxis ausführlich näher.

Rettung, von einem Lastenkran

Inhalte wie Knotenkunde, Halten und Rückhalten, die Sicherung in absturzgefährdeten Bereichen, sowie das Verhalten in Notfallsituationen wurden erörtert und praktisch vertieft. Ein besonderes Highlight stellte die abschließende Einsatzübung bei der Firma HABA-Beton in Mantel dar, bei welcher zwei hilflose Personen von einem etwa 15 Meter hohen Lastenkran gerettet werden mussten. Bei dem simulierten Szenario konnten alle Teilnehmer ihr neu erworbenes Wissen in vollem Umfang zum Einsatz bringen. Zum Ende des Lehrgangs ist eine schriftliche Prüfung abgehalten worden, die alle Teilnehmer mit Bravour bestanden.

Engagement zum Schutz der Allgemeinheit

Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz, der die Prüfung begleitete, konnte im Anschluss allen Teilnehmern das wohlverdiente Lehrgangszeugnis überreichen. Er dankte den Anwesenden für ihre entgegengebrachte Zeit und ihr Engagement sich für den Schutz der Allgemeinheit einzusetzen. Ebenso dankte er den Ausbildern, die durch ihr hervorragendes Fachwissen und die gute Vorbereitung ihr Wissen an die Teilnehmer weitergaben.

Teilnehmer:

FF Gmünd: Arnold Florian, Schiener Marco

FF Kaltenbrunn: Gräf Stefan, Stark Anja

FF Kirchenthumbach: Anna-Lena Strauß, Böhm Patrick, Leipold Florian

FF Grafenwöhr: Simon Christian, Walberer Felix, Pappenberger Johannes

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.