Florianstag: Heuer war Hütten mit dem Feiern dran

Hütten. Mit dem Florianstag am 4. Mai gedenkt man dem Schutzpatron der Feuerwehrleute. In der Stadt Grafenwöhr wechselt dieser Gedenktag immer zwischen den verschiedenen Ortsfeuerwehren durch. Heuer war Hütten dran.

Heuer war die Feuerwehr Hütten mit der Feier des Florianstags dran. Foto: Jürgen Masching

Eigentlich wäre die Feuerwehr Hütten bereits im Jahre 2019 an der Reihe gewesen, doch durch die Einweihung des neuen HLF 20 in Grafenwöhr verschob sich die Ausrichtung. Und wegen Corona fiel 2020 und 2021 die Feier des Gedenktags aus. Und auch am Mittwoch wäre diese fast in Wasser gefallen.

Ein Dachstuhlbrand gegen 14.45 Uhr ließ alle Einsatzkräfte rund um Grafenwöhr ausrücken. „Ich kann mich an keinen solchen Einsatz am Florianstag erinnern“, sagt Hüttens Kommandant Mario Schneider. Der Termin um 18.45 Uhr konnte aber dennoch, wenn auch nicht mit voller Mannschaftszahl, stattfinden.

Abordnungen der vier Feuerwehren versammelten sich in der Kirche. Foto: Jürgen Masching

Abordnungen der Ortsfeuerwehren kamen

Abordnungen der Feuerwehren aus Hütten, Grafenwöhr, Gmünd und Gößenreuth mit Bürgermeister Edgar Knobloch und Vertretern des Stadtrates trafen sich zum Marsch in die Kirche. Begleitet wurde der Zug von der Stadtkapelle Grafenwöhr.

Pfarrer Daniel Fenk kam in seiner Ansprache auch noch einmal auf den Brand in Grafenwöhr zu sprechen und nahm dies als Beispiel der ehrenamtlichen und uneigennützigen Hilfe der Männer und Frauen der Feuerwehren. Danach segnete er die Kameradinnen und Kameraden. Nach dem Rückmarsch ins Feuerwehrgerätehaus gab es dort eine kräftige Brotzeit. Und auch hier war das Geschehene vom Nachmittag noch immer das Gesprächsthema.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.