Babyboom in Tirschenreuth und Weiden

Anzeige

Weiden/Neustadt/WN/Tirschenreuth. Bayern verzeichnet den stärksten Geburtenanstieg seit 1990. Die Oberpfalz und der Landkreis Neustadt/WN liegen aber hinten.

Von Udo Fürst

Baby Babys Kinder Kleinkind Süß Symbolbild

125.689 Babys wurden 2016 in Bayern geboren. Das bedeutet eine Steigerung von 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In der Stadt Weiden und im Landkreis Tirschenreuth wurde diese Zahl sogar noch übertroffen.

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

In der Stadt Weiden und im Landkreis Tirschenreuth gibt es sehr fleißige Eltern. Das beweisen die neuesten Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik. Demnach gab es 2016 im nördlichsten Kreis des Regierungsbezirks Oberpfalz ein stattliches Plus von 13,6 Prozent Neugeborener. Auch die Weidener waren sehr tüchtig: Hier stieg die Geburtenrate um ein Plus von 9,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dagegen waren die Eltern im Landkreis Neustadt/WN nicht so fleißig: Die Region zwischen Vohenstrauß und Grafenwöhr musste einen Rückgang von 3,8 Prozent registrieren.

125.689 Babys in Bayern

Dagegen ist die Oberpfalz insgesamt mit einem Plus von 3,22 Prozent Schlusslicht unter den sieben bayerischen Regierungsbezirken. In Bayern stieg die Zahl der Neugeborenen 2016 gegenüber dem Vorjahr um 6,3 Prozent auf 125.689 an. Ein höherer Anstieg war im Freistaat zuletzt 1990 (7,2 Prozent) verzeichnet worden. Von den 125.689 Neugeborenen waren 61.186 Mädchen und 64.503 Jungen. Die Zahl der Sterbefälle ging 2016 hingegen um 3,0 Prozent auf 129.552 zurück.

Von Anfang Januar bis Ende Dezember 2016 kamen im Freistaat damit 3.863 Kinder weniger zur Welt als Menschen verstarben. Wie in den Vorjahren konnten die natürlichen Bevölkerungsverluste durch Sterbefälle nicht über Geburten ausgeglichen werden.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiterhin mitteilt, konnte im regionalen Vergleich der Regierungsbezirk Schwaben mit einem Plus von 8,9 Prozent die höchste Zunahme an Geburten verzeichnen. 2016 registrierten alle Regierungsbezirke Geburtenanstiege. Hinter Schwaben folgen Mittelfranken (+8,48), Oberfranken (+7,15) und Unterfranken (+6,37).

Hier findet ihr die Babys der Nordoberpfalz

3 Kommentare

  1. ich weis warum…nicht bös gemeint.

  2. Markus Zibell, halt dich mal ran

  3. Martin Färber – 2016 ist einfach ein cooler Jahrgang, um geboren zu werden

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.