Natur, Geschichte und versteckte Schönheiten

Gemeinde Flossenbürg überzeugt mit Charme

Anzeige

[Advertorial] Flossenbürg. Versteckte Schönheiten, Natur pur und viel Geschichte. Das und vieles mehr hat eine Ortschaft in der Nordoberpfalz zu bieten. Eine Gemeinde mit rund 1.500 Einwohnern in der das Leben nicht stillsteht – das ist Flossenbürg.

Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer

Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren viel investiert – neben neu geschaffenen Orten zur Erholung, hat sie auch viel für die Bewohner getan. Zum einen haben sie die Infrastruktur modernisiert und zum anderen haben sie das aktive Vereinsleben weiter ausgebaut, dass den Ort nachhaltig prägt.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Eine schnellere Internetverbindung, neu geschaffener Wohnraum sowie bald frisch sanierte Schulen und Sportplätze sollen das Leben in der Ortschaft noch lebenswerter machen. Deswegen hat die Gemeinde erst kürzlich die zwei neuen Baugebiete „Kochbühl“ und „Kapellenberg/Altenhammer“ voll erschlossen. Damit wollen die Flossenbürger Auswärtigen ein günstiges und naturnahes Wohnen ermöglichen, denn die Einwohner sind besonders stolz darauf, dass sie die Natur direkt vor ihrer Haustüre haben. So können sie vor allem über die Sommermonate vom stressigen Alltag Abstand nehmen und neue Energie im Grünen tanken.

Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer

Aufwendige Sanierung ein voller Erfolg

Einst zählte die Freizeitanlage am Gaisweiher Flossenbürg zu einem der am schönsten gelegenen Campingplätze in Deutschland, wie sich 1. Bürgermeister Thomas Meiler erinnert. Um diesem Ziel wieder näher zu kommen, fingen in der Gemeinde die Umbauarbeiten an. „Wir standen damals vor der Entscheidung: Die Freizeitanlage samt Campingplatz aufwendig sanieren oder schließen.“

Gott sei Dank hat sich der Gemeinderat für die richtige Option entschieden,

freut sich der Bürgermeister. In den letzten drei Jahren investierten die Flossenbürger etwa 2,5 Millionen Euro in die Sanierung. Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen.

Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer

Freizeitspaß am Gaisweiher

Neben den knapp 200 Wohnwagen- und Caravan-Stellplätzen entstand auf der Freifläche auch ein Jugendzeltplatz mit Grillhütte für bis zu 100 Personen, ideal für laue Sommernächte.

Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer

Auch das kostenlose Baden im See lockt Sommer für Sommer Jung und Alt in die Gemeinde. Wer möchte kann sein Können auf dem Beachvolleyballfeld unter Beweis stellen oder einfach nur Sonne auf der großzügigen Liegewiese tanken. Die Kids können derweil am Matschplatz oder auf dem Abenteuerspielplatz toben.

Ausflugtipps rund um Flossenbürg

Das ist aber lange noch nicht alles was die kleine Gemeinde aus der Nordoberpfalz zu bieten hat. Die zahlreichen Wanderwege wie den Sonnen-, Schatten- und Panoramaweg lassen sich nicht nur zu Fuß, sondern auch sehr gut mit dem Rad erkunden. Wer etwas Geschichte erleben möchte, sollte auf jeden Fall das Burg- und Steinhauermuseum besuchen.

Natur pur und einen einzigartigen Ausblick auf Flossenbürg bekommt ihr hingegen von der Burgruine aus. Und wenn man schon mal in der Nähe ist, sollte man auf jeden Fall einen Abstecher in den Ortsteil Hildweinsreuth machen – denn dort befindet sich der Mittelpunkt Mitteleuropas.

Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer

Profisportler sind in Flossenbürg zu Hause

Aber nicht nur im Sommer ist Flossenbürg eine Reise wert. Auch im Winter hat die Gemeinde einiges zu bieten – nämlich ihren eigenen Skilift Wurmstein. Das Skigebiet ist sowohl für Familien als auch für Profisportler bestens geeignet. Und das sogar bei milden Temperaturen, denn seit letztem Winter verfügt der Skilift über eine eigene Beschneiungsanlage. Da der Wurmstein auch eine Flutlichtanlage hat, kann die ganze Familie problemlos bis spät in die Nacht auf der 700 Meter langen Abfahrt Ski fahren.

Die fortgeschrittenen Skisportler kommen auf der Hauptabfahrt mit einer Länge von 550 Metern und einem Gefälle bis zu 35 Prozent auf ihre Kosten. Mit ein bisschen Glück trefft ihr vielleicht auch noch die Spitzensportler Eric Frenzel und Terence Weber. Die beiden nordischen Kombinierer sind nämlich in dem Ort Flossenbürg in der Nordoberpfalz zu Hause.

Wer sich selbst noch nicht von dem Charme der Gemeinde überzeugt hat, sollte wissen: Flossenbürg ist sowohl im Sommer als auch im Winter einen Besuch wert!

Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer Gemeinde Flossenbürg Gaisweiher Präsentation Aktivitäten Advertorial auf OberpfalzECHO Bilder Armin Bauer Logo Flossenbürg

Bilder: Armin Bauer

3 Kommentare

  1. D.bernard schreibt:

    Ich bin gebürtige Flossenbürgerin und seit 30jahren aus beruflichen Gründen in München und freue mich immer besonders, wenn ich meine Heimat besuche.
    Jedoch fürchte ich, dass zu viel fremder Zuzug und übermäßige Modernisierungen dem romantische Ort seinen Charakter nimmt.
    Alle Städter vor allem die Nördlichen bringen die sogenannte „Stadt“ mit in unsere idyllische Landschaft
    Die Gemeinde sollte dies nicht übersehen.

    Das ist meine Sorge.
    Beste Grüsse D. Bernard

    • Wir können natürlich auch zusehen wie der Ort weiter verfällt und die Bevölkerung weiter massiv schwindet. Dann gibt’s so romantische kleine Ortschaften wie Flossenbürg in 30 Jahren nicht mehr. So viel zu ihren „Sorgen“…

    • Aus ‚fremd‘ kann auch einheimisch werden und nicht alles Fremde ist schlecht … Flossenbürg ist ein romanischer Ort? Naja, die Burg steht doch immer noch.

      Ich glaube, das Problem ist eher, dass man fremde nicht so akzeptiert und dass im Ort ein Kleinkrieg zwischen Gemeinde und Pächterin des Gaisweihers herrscht. Dieser wird medial ausgetragen, tolle Werbung.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.