680 Jahre im Dienste des HPZ

Irchenrieth. Die Werkstätte des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) Irchenrieth ehrt langjährige Beschäftigte. Diese hätten viel Engagement und Einsatz gezeigt - höchste Zeit einmal Danke zu sagen.

Die 30, 35, 40 und 45 Jahre in der HPZ-Werkstatt Beschäftigten sind am Mittwochnachmittag für ihr langjähriges Engagement und ihren Einsatz von Vorstandsvorsitzenden Christian Stadler (Dritter von rechts), Werkstattleiter Josef Albang (rechts) und von Anna Dettelbacher von der Sozialdienstleitung (lins) ausgezeichnet worden. Foto: Stephan Landgraf

Stolz halten sie ihre Urkunden hoch, freuen sich unbändig über die Geschenkkörbe und -taschen und lachen nach dem herzlichen Applaus glücklich in die Kamera: Die Werkstätten GmbH des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) Irchenrieth ehrte am Mittwochnachmittag ihre Beschäftigten, die seit 30, 35, 40 und 45 Jahren dort arbeiten.

„Wir kommen so insgesamt auf eine Arbeitsleistung von 680 Jahren – eine tolle und unglaubliche Zahl“, sagte Vorstandsvorsitzender Christian Stadler.

Der nahm im kleinen Speisesaal der Werkstätten die Ehrungen, zusammen mit Werkstattleiter Josef Albang, Anna Dettelbacher von der Sozialdienstleitung und den Vertretern des Werkstattsrates, Frauenbeauftrage Sandra Böhm und Vorsitzenden Ingo Kraus, vor. Bereits eine Woche zuvor wurden diejenigen ausgezeichnet, die 20 und 25 Jahre an Bord sind.

Es sind die ersten Ehrungen seit Corona wieder

„Zunächst waren die sogenannten „jungen Hasen“ dran, jetzt die „alten“. Ihr alle habt eine großartige Leistung vollbracht“, lobte Stadler die Geehrten. Er dankte ihnen vielmals für ihren Einsatz, verbunden mit dem Wunsch, „zusammen zuhalten und gesund zu bleiben“.

Werkstatt-Chef Albang blickte auf seine HPZ-Anfänge vor 16 Jahren zurück, als „die alten Hasen noch jung waren“ und er als „Jungspund herzlich und mit viel Wärme aufgenommen“ worden sei. „Macht’s weiter so und kommt’s zu uns. Wir bringen Corona sicherlich gut rum“, so Albang, nachdem im letzten Jahr aufgrund der Pandemie die Auszeichnungen ausfallen mussten.

Kraus, der Vorsitzende des Werkstattrates, und die Frauenbeauftragte Böhm schlossen sich den Glückwünschen an. „Es ist eine tolle Zusammenarbeit, die Spaß macht“, so die beiden.

Geehrt wurden 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Für 20 Jahre:

Thomas Stark, Georg Beer, Stefanie Berr, Christian Fischer, Simone Fütterer, Hans-Jürgen Meier, Christian Plaß, Maria Schwendner, Sandra Sehnke und Sylvia Treutler.

Für 25 Jahre:

Bettina Bäumler, Gerald Beck, Norbert Böllath, Rana Jaafar, Rita Lindner, Regina Lippel, Martina Ramm, Wolfgang Strasdat und Manuela Süß.

Für 30 Jahre:

Heike Lobinger und Sylvia Wurmitzer.

Für 35 Jahre:

Christine Wöhrl, Elisabeth Herrmann, Andreas Tretter, Elvira Biemer, Felicia Kohl, Renate Liegl, Josef Varnhold und Rita Veigl.

Für 40 Jahre:

Erwin Schnierer, Ingo Kraus, Richard Hermann und Gerlinde Stahl.

Für 45 Jahre:

Gerhard Ott, Gerda Specht, Anneliese Weck und Wolfgang Dötsch.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.