BR-Radltour: „Flo“ Sammet fährt mit Polizeieskorte ins Ziel

Konnersreuth. Der zweite Tag der BR-Radltour war für Florian Sammet ein ganz besonderes Erlebnis. An der Spitze des Trosses fuhr er gemeinsam mit Cheforganisator Wolfgang Slama in Landau durchs Ziel.

„Flo“ Sammet (ganz vorne) in der Pole-Position. Foto: Florian Sammet

„Heute stand wieder ein straffes Programm auf dem Plan. Frisch gestärkt vom Frühstück im Chamer Festzelt ging es direkt zum Morgensport. Das war echt nicht ohne. Da wurden sogar tote Radler wieder zum Leben erweckt.

Abkühlung im Freibad in Bogen

Vor uns lagen stramme 90 Kilometer und um die 600 Höhenmeter. Wasserpause war in Konzell und dann später wurde im Freibad in Bogen die Mittagspause eingelegt. Viele sprangen dort gleich mal ins Schwimmbecken, um sich abzukühlen.

Absolutes Hightlight für mich war das Fahren in der ersten Reihe mit dem Radltour-Cheforganisator Wolfgang Slama. Gemeinsam rollten wir ins Ziel, wo schon ein Kamerateam auf uns wartete. Von der Polizei dabei eskortiert zu werden und an vorderster Spitze zusammen mit vielen bekannten Gesichtern des BR ins Ziel zu rauschen, das war ein Riesenerlebnis für mich.

Anstieg zur Landauer Altstadt

Apropos Ziel: Kurz vorher ging es noch einmal steil hinauf in die wunderschöne Altstadt von Landau, wo uns schon viele Leute zujubelten.

Nach dem Duschen und dem Flüssigkeitshaushalt-Auffüllen bin ich dann zum Abrocken zum Live-Konzert von Max Giesinger marschiert. War einfach mega-mäßig! Heute strampeln wir nach Freising. Bin gespannt, was die Etappe so an Überraschungen bringt.“

Bis morgen,

Euer Florian

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.