Etzenricht und SpVgg SV Weiden II bleiben Luhe-Wildenau auf den Fersen

Weiden/Etzenricht. Luhe-Wildenau dominiert mit weißer Weste - vier Spiele, vier Siege, 12 Punkte - weiter die Bezirksliga Oberpfalz. Gefolgt von Etzenricht und der Bayernliga-Reserve der SpVgg SV Weiden.

Die Bayernliga-Reserve der SpVgg SV Weiden bleibt Spitzenreiter Luhe-Wildenau auf den Fersen. Bild: Dagmar Nachtigall

FC Ränkam – SG Chambtal 0:2 (0:1)

Im Duell der beiden Teams aus dem Landkreis Cham gewann die SG Chambtal und bleibt damit auch nach vier Spieltagen ungeschlagen. Tobias Adam und Kevin Vögerl waren vor einer stattlichen Zuschauerkulisse von 350 für die beiden Treffer verantwortlich. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und lieferten ein enges und spannendes Spiel

SV Schwarzhofen – FC Untertraubenbach 3:0 (1:0)

Durchschnaufen konnte der SV Schwarzhofen, nachdem die ersten drei Punkte dieser Spielzeit eingetütet werden konnten. Im Kellerduell gegen den ebenfalls mit gerade einmal drei Zähler dekorierten FC Untertraubenbach, siegte der Sportverein aufgrund der Spielanteile verdient. Andreas Schächerer vor der Pause und Christoph Gietl mit einem Doppelpack nach dem Seitenwechsel waren die Torschützen.

SpVgg Vohenstrauß – SpVgg SV Weiden 2 0:2 (0:2)

Clever, effektiv und spielerisch stark präsentierte sich die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden in Vohenstrauß. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel setzt sich das Team vom Wasserwerk in den Top 3 fest. Namensvetter Vohenstrauß musste nach gutem Start dagegen die dritte Niederlage in Serie hinnehmen. Entscheidender Mann war Antonio Herrmann, der binnen 120 Sekunden bereits im ersten Durchgang die beiden Tore des Tages erzielte.

FC Weiden-Ost – SV Etzenricht 0:6 (0:2)

Unerwartet hoch verlor der FC Weiden-Ost das Derby gegen den SV Etzenricht. Ost bleibt damit weiter sieglos, während Etzenricht den zweiten Sechserpack binnen einer Woche feiern konnte. Ein Platzverweis für Noah Forster kurz vor der Pause ließ Etzenricht gut 45 Minuten in Überzahl agieren. Martin Pasieka, Lukas Neumeier, Fabian Kunz (2), Johannes Pötzl und Lukas Riebel machten das halbe Dutzend perfekt.

1. FC Schlicht – SV 08 Auerbach 4:1 (1:0)

Auf Wiedergutmachung war der 1.FC Schlicht nach der klaren Niederlage in Etzenricht aus der Vorwoche aus. Mit 4:1 schaffte das Team von Trainer Christoph Hegenbart dieses Ziel und damit auch den zweiten Saisonsieg. Damion Perrin war mit drei Treffern die entscheidende Figur, während Christoph Hermann den vierten Schlichter Treffer erzielte. Timo Hausner konnte für den SV Auerbach nur noch den Ehrentreffer erzielen.

SV Raigering – SC Luhe-Wildenau 0:4 (0:0)

Nicht so klar wie es das Ergebnis aussagt, war das Spiel zwischen dem SV Raigering und dem SC Luhe-Wildenau. Erst im zweiten Durchgang lief die Offensivmaschine des Sportclubs wie aus einem Guss und zurrte den vierten Sieg im vierten Spiel fest. Dabei profitierte Luhe-Wildenau von der roten Karte für Raigering´s Patrick Stauber nach einer Notbremse (63.). Florian Stadler, Nico Argauer (2) und Fabian Geitner erzielten die Saisontore 12 bis 15 des SC.

TSV Detag Wernberg – SV Hahnbach 0:1 (0:1) 

Hart umkämpft war diese Partie aus der unteren Tabellenregion, in der der SV Hahnbach den zweiten Sieg in Serie sicher machte. Bereits nach einer Viertelstunde sorgte Fabian Schötz für den goldenen Treffer. In der Folge hatte auch Wernberg gute Gelegenheiten, aber Hahnbach verteidigte die Führung mit Mann und Maus und hatte auch das nötige Glück auf seiner Seite.

Verlegt auf 14.09.22 SV TuS/DJK Grafenwöhr – FC Wernberg

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.