Mittlere Reife an „Markus-Gottwalt-Schule wird schlichtweg vergessen“

Anzeige

Eschenbach. Die Markus-Gottwalt Mittelschule in Eschenbach ist eine allgemeinbildende Schule mit drei Ausbildungsrichtungen – Wirtschaft, Technik und Soziales. Die Schülerinnen und Schüler verlassen nach der zehnten Klasse die Schule mit einem mittleren Reife Abschluss. Dass diese Tatsache anscheinend noch nicht bei jedem angekommen ist, betont die Konrektorin Anja Bräu im Gespräch.

Von Jürgen Masching

MGS Markus Gottwald Schule Eschenbach Mittelschule Mittlere Reife Rektorin Schulleiterin Anja Bräu Bild Jürgen Masching

Konrektorin Anja Bräu wünscht sich, dass die Mittelschule in Eschenbach in Zukunft wieder mehr berücksichtigt wird. Bild: Jürgen Masching

„Jedes Jahr erscheint zu Jahresbeginn ein Artikel über weiterführende Schulen im Landkreis und wir werden dort nie erwähnt“, so äußerte sich Anja Bräu, Konrektorin an der Markus-Gottwalt-Schule (MGS) in Eschenbach.

Unsere Mittelschule hier als Mittlere-Reife-Schule wird schlichtweg vergessen und das jedes Jahr aufs Neue.“

Wir kippen immer hinten runter, obwohl wir absolut gleichwertig sind“, so Bräu weiter.

Mittlere Reife an der MGS in Eschenbach

Viele Eltern haben noch ein klassisches Denken, „Reicht es nicht für ein Gymnasium, soll er/sie Mittlere Reife machen, also schickt man sein Kind auf die Real- oder Wirtschaftsschule“, so die Konrektorin. Dass die MGS einen ausschließlichen Mittlere-Reife-Zug, auch M-Zug, M-Zweig oder M-Klasse, ausbildet, der ein wichtiger Teil des bayerischen Schulsystems ist, wissen viele Eltern überhaupt nicht.

Im Schulverbund West mit den Standorten Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath und Kirchenthumbach ist die MGS der einzige Standort mit Mittlerer Reife. „Ein Kind, das in die frühere Hauptschule gehen will, muss nach Pressath oder Grafenwöhr“, meinte Bräu. Kinder aus dem Vier-Städte-Dreieck, die Mittlere Reife machen wollen, sind bei der MGS in Eschenbach an der richtigen Stelle.

Breite Ausbildung möglich

Die MGS ist eine allgemeinbildende Schule mit drei Ausbildungsrichtungen: Wirtschaft für Schüler, die einen kaufmännischen Beruf wählen wollen, Technik für Schüler, die einen gewerblichen Beruf ergreifen wollen und Soziales mit Schwerpunkt auf Ernährung und Gesundheit. Der M-Zug beginnt in der siebten Klasse (M7) und endet in der Zehnten (M10) mit dem Bestehen der Abschlussprüfung zur mittleren Reife.

Der Lehrplan bietet breite Möglichkeiten für die Schüler. Viele Praktika-Möglichkeiten werden mit heimischen Firmen generiert und nicht selten finden viele der Schüler/innen hier schon ihren Wunschberuf.

100 prozentige Erfolgsquote

Die Erfolge geben Bräu und der MGS Recht. „Die Absolventen 2020 ergreifen im September unter anderem die Berufe Mechatroniker und Verwaltungsangestellte bei namhaften Firmen oder beim Staat. Einige werden auch an die FOS wechseln.

Wir schaffen beste Voraussetzungen und zwar ab der 5. Klasse.“

„Ab der 7. Klasse führen wir direkt zur Mittleren Reife und haben 100 Prozent Erfolgsquote mit einer breiten Ausbildung“, so Anja Bräu. Am Jahresende steht dann bei jedem Schüler das Gleiche im Zeugnis – Mittlere Reife der Markus-Gottwalt-Schule Eschenbach.

Nähere Informationen zur Mittelschule

Auch in der aktuellen Schulsituation ist die MGS mit ihrem Lehrerteam hervorragend aufgestellt. Ein naher Kontakt mit Eltern und Schülern ist Dank Telefon, E-Mail und einer schuleigenen Lernplattform sehr einfach zu händeln und wird erfolgreich angenommen. Nähere Informationen zu der Schule erhält man auf der Homepage der MGS Eschenbach oder auf der Facebook-Seite der Schule.

Anzeige

Ein Kommentar

  1. Pingback: Artikel von OberpfalzEcho: Mittlere Reife an der MGS in Eschenbach – MGS-Eschenbach

Deine Meinung dazu!