Bezirksliga Nord: Kann Vohenstrauß den Spitzenreiter Luhe-Wildenau ärgern?

Weiden. Nach dem witterungsbedingten Rumpfprogramm des vergangenen Wochenendes hofft die Bezirksliga Nord diesmal auf einen kompletten Spieltag.

Etzenrichts Spielführer Andy Koppmann (blaues Trikot) hat einen wichtigen Anteil an den jüngsten Erfolgen des SV. Foto: Rudi Walberer
Etzenrichts Spielführer Andy Koppmann (blaues Trikot) hat einen wichtigen Anteil an den jüngsten Erfolgen des SV. Foto: Rudi Walberer
Können die Spieler vom SC Luhe-Wildenau in Vohenstrauß wieder jubeln? Foto: Norbert Tannhäuser
Können die Spieler vom SC Luhe-Wildenau in Vohenstrauß wieder jubeln? Foto: Norbert Tannhäuser
Rudi Walberer
Norbert Tannhäuser

Sonntag, 18. September, 15 Uhr

SpVgg Vohenstrauß – SC Luhe-Wildenau

Nachdem der letzte Spieltag der Bezirksliga Nord teilweise wortwörtlich ins Wasser gefallen ist, hoffen die Fußballfans dieses Wochenende auf bessere Wetterverhältnisse. Dabei erwartet die SpVgg Vohenstrauß den Spitzenreiter SC Luhe-Wildenau zu einem Derby. Die letzten Duelle konnte meist der SC für sich entscheiden. In der vergangenen Spielzeit gelang der SpVgg um Torjäger Daniel Bergmann vor heimischer Kulisse immerhin ein Remis. Zuletzt besiegte man den FC Weiden-Ost mit 3:1 und am Sonntag will das Team von Coach Martin Schuster auch den Tabellenführer ärgern.

Die Gastgeber werden wohl recht defensiv ausgerichtet sein und versuchen, die Null so lange wie möglich zu halten. Beide Teams können personell fast aus dem Vollen schöpfen. So können sich die Fans beider Lager auf einen spannenden Kick freuen.

Sonntag, 18. September, 15.30 Uhr

SG Chambtal – SV Etzenricht

Chambtal ist für den SVE ein unbekannter Gegner. Zwei Jahre spielte die Spielgemeinschaft in der Südstaffel der Bezirksliga und wurde dort zuletzt hervorragender Vierter. In der aktuellen Spielzeit holte die SG aus neun Partien nur zwölf Punkte und damit vier weniger als der Sportverein. Die Leistungen der Gastgeber sind auch sehr schwankend, zuletzt überzeugten sie aber mit einem 4:2-Sieg gegen den favorisierten SV Hahnbach.

Das Team von Trainer Fritz Wittmann hat sich kurzfristig noch verstärkt: Thomas Zollner (25) kam vom ASV Cham zurück. Der SV feierte zuletzt zwei ungefährdete 4:0-Siege gegen Ränkam und Detag Wernberg und kann die Aufgabe ohne Druck angeben. „Wir werden mit Selbstvertrauen, aber auch dem nötigen Respekt die Aufgabe angehen“, betont Trainer Andreas Wendl. Fehlen werden ihm Christian Ermer (Urlaub), Thomas Paul (verletzt) und Felix Herrmann (privat). Noch unsicher ist der Einsatz des angeschlagenen Fabian Kunz.

Nachholspiele vom 14. September

SV TuS/DJK Grafenwöhr – FC Wernberg 2:1 (1:1)

In einer intensiven Partie bot die kampfstarke SV eine sehenswerte Partie mit einem Happyend kurz vor Schluss. Johannes Kopp war in der 87. Minute mit seinem Kopfballtreffer der Matchwinner. In der 17. Spielminute durfte der Gastgeber erstmals jubeln: Daniel Tarchila setzte ein perfektes Zuspiel auf Luca Reiß, der Gästekeeper Schmidt umspielte und die Kugel ins Tor schob. Doch die Gäste hatten prompt eine
Antwort parat. In der 24. Minute ließ Wernbergs Lorenz dem heimischen Torwart Wächter keine Chance.
Zehn Minuten vor Schluss ging Grafenwöhrs Kapitän Christopher Fleischmann
zu ungestüm zu Werke und kassierte seine zweite Gelbe Karte. In Unterzahl schlug dann die Stunde von Johannes. Nach einer Ecke von David Dobmann stieg „Kopfball-Ungeheuer“ Kopp am höchsten und wuchtete die Kugel mit dem Kopf zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer in die Maschen.
SV-Trainer Martin Kratzer war durchweg zufrieden: „Wir haben besonders in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt und uns auch für die vielen Standard-Situationen mit dem zweiten Treffer belohnt.“ Am Sonntag will man nun gegen Neuling FC Weiden Ost mit einem Dreier nachlegen.

SV Schwarzhofen – SpVgg SV Weiden II 2:3 (1:2)

Einen verdienten Sieg feierte die Bayernligareserve bei unbequemen Schwarzhofenern. Dabei gab man eine scheinbar sichere 2:0-Führung aus der Hand, ehe die Leihgabe der Ersten, Chousein Chousein, in der 76. Minute den Siegtreffer besorgte. Zuvor hatten Benjamin Werner (16.) und Clemens Käs (25.) für Weiden getroffen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.