Einmal mehr beweist der Reiternachwuchs sein Können

Guttenthau/Kemnath. Bei Leistungsprüfungen des Reitclubs am Kulm absolvierten jüngst 31 Teilnehmer erfolgreich den Basispass, die Reitabzeichen in sechs Leistungsstufen sowie die Longierabzeichen.

22 Nachwuchsreiter des Reitclubs am Kulm hat Silke Hertel (zweite von rechts) in Theorie und Praxis bestens auf die Leistungsprüfungen für den „Pferdeführerschein“ und die Longierabzeichen vorbereitet. Foto: Wolfgang Hübner

Zwei Prüfungssonntage waren notwendig, um die zahlreichen Prüflinge für den sogenannten Pferdeführerschein und die Zertifikate antreten zu lassen. Die Vorbereitungen dazu waren seit den Sommerferien gelaufen. Silke Hertel schulte ihre Schützlinge in Theorie und Praxis für den Pferdeführerschein sowie für alle weiteren anstehenden Abzeichen. Tatkräftige Unterstützung erhielt sie von ihren Übungsleiterinnen Angela Raps, Eva-Maria Schäffler, Julia Fleißner, Vanessa Ströhlein, Rebecca Danzer und Eva Lohner.

Auch die Schulpferde mussten dabei einiges leisten und haben die Anforderungen mit Bravour gemeistert. Bestens vorbereitet konnten am Prüfungstag dann auch alle ihre Leistung abrufen. Entsprechend groß war dann auch zum einen das Lob der Prüfungsrichter Doris Feihe und Herbert Klier. Zum anderen zollte Doris Feihe darüber hinaus aber auch ausdrücklich der aktiven Vereinsarbeit im Kinder- und Jugendbereich großen Respekt.

Nach Corona wieder auf der Erfolgsspur

Sie betonte, dass die Abzeichen im Pferdesport Reiter und ihre Ausbilder motivieren mögen, sich immer wieder weiterzubilden und regelmäßig zu schulen. Sie betonte, dass die Prüflinge nun eine Vorbildfunktion hätten und eine gewisse Verantwortung und Fürsorge im täglichen Umgang mit den Pferden im Reitclub am Kulm übernehmen können.

Außerdem lobte sie, dass der Reitschulbetrieb im Reitclub inzwischen wieder Fahrt aufgenommen habe. Durch die Pandemiezeit hindurch habe es doch an einigen Basics gemangelt, da die Ausbildung von Reitschülern und der Reitunterricht während Corona anfangs gar nicht und später nur bedingt und unter fragwürdigen Auflagen stattfinden haben können. Jetzt würden Fachwissen und reiterliches Können im Verein wieder neu definiert und ein weiterer Grundstein für die Zukunftssicherung des Reitclubs gelegt.

In Theorie und Praxis top

Am ersten Prüfungstag startete man mit dem Pferdeführerschein. Hier wurden alle Teilnehmer in Theorie zur Haltung, Fütterung, Krankheiten, Giftpflanzen und Pflege von Pferden geprüft. Die Ausrüstungsgegenstände, ethischen Grundsätze, sowie das Interieur (Verhaltensweisen) und Exterieur (Körperteile) des Pferdes fragten die Prüfer ebenfalls ab. Auch das Verladen eines Pferdes und das Führen im öffentlichen Raum waren Prüfungsthemen.

Bei der Bodenarbeit mit dem Pferd galt es einen Parcours mit Rückwärtsrichten, Geschwindigkeitsänderung, Überwinden von Hindernissen und die Dreiecksbahn mit dem Pferd zu absolvieren. Der sichere Umgang sowie die Geschicklichkeit mit einem Pferd am Reithalfter waren weitere Prüfungskriterien.

Den Pferdeführerschein legten Julia Fleißner aus Bayreuth, Marie Hoppert, Lena und Laura Hertel aus Speichersdorf, Eva-Maria Schäffler, Helena Westphal, Lisa Schraml und Lilly Weilacher aus Kemnath, Jasmin Putzer und Cora Simon aus Neusorg, Marlena Gsell aus Auerbach, Theresa Krannich aus Creußen, Milena Brand aus Kirchenpingarten, Janine Hennlich aus Emtmannsberg, Marie Seemann, Rebecca Schultes und Ramona Spies aus Eschenbach, Leni Helldörfer aus Kirchenthumbach, Amelie und Milena Gebhardt aus Grafenwöhr.

Spring-Parcours und Dressuraufgaben gemeistert

Im Anschluss nahm man bei Rebecca Danzer aus Eschenbach und Lisa-Madleen Sanvictores aus Speichersdorf das Longierabzeichen fünf auf ihren beiden Schimmeln Chico und Bailando ab. Für das Reitabzeichen der Klasse fünf ritt Eva-Maria Schäffler mit dem Wallach Comet anschließend ein E-Springen sowie mit dem Schulpferdwallach Nico eine E-Dressur.

Acht Teilnehmerinnen unterzogen sich dem Reitabzeichen der Klasse sechs. Marie Hoppert, Lena und Laura Hertel, Lisa Schraml, Jasmin Putzer, Marlena Gsell, Theresa Krannich und Marie Seemann mussten dafür einen Spring-Parcours sowie eine Dressuraufgabe zu zweit in der Abteilung bewältigen. 

Richterin Doris Feihe (rechts) konnte neun Nachwuchsreitern das Reitabzeichen in drei Leistungsstufen überreichen. Foto: Wolfgang Hübner

Am zweiten Prüfungstag nahmen die Prüfer alle kleineren Abzeichen ab. Das Reitabzeichen zehn absolvierte Isabella Neumann aus Eschenbach. Das Reitabzeichen neun legten Josefa Schramm aus Weidenberg und Pia Höhn aus Speinshart ab. Das Reitabzeichen acht meisterten Janine Hennlich aus Emtmannsberg, Leni Helldörfer aus Kirchenthumbach, Amelie und Milena Gebhardt aus Grafenwöhr, Pauline Jena und Sophia Stark aus Weidenberg.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.