Kreisklasse West: Derbyzeit in Neusorg und Eschenbach

Weiden. Der SV Hahnbach II spielt erst an einem anderen Tag, somit könnte es am Sonntagabend einen neuen Tabellenführer geben. Im Tabellenkeller gibt es wichtige Spiele.

Wer steht am Sonntagabend an der Spitze der Kreisklasse? Kaltenbrunn oder Edelsfeld. Foto: Dagmar Nachtigall

16. Spieltag

Sonntag, 6. November

SV TuS/DJK Grafenwöhr II (10) – FC Edelsfeld (2)

Im Vorspiel der Bezirksligapartie trifft die Zweite der SV TuS/DJK auf den Tabellenzweiten. Für die Heimmannschaft heißt es vor der Winterpause weiter Punkte zu sammeln, um nicht erneut in den Tabellenkeller abzurutschen. Ob dies allerdings gegen Edelsfeld gelingt, ist sehr fraglich. Der FC um Trainer Achim Beck hat am vergangenen Wochenende beim 3:2-Sieg in Kemnath nach 0:2-Rückstand große Moral bewiesen und man will laut Coach unbedingt aufsteigen. (Hinspiel 0:3)

SV Neusorg (4) – SVSW Kemnath (7)

Durch das erneute Unentschieden zuletzt tritt der SV etwas auf der Stelle. Im Derby will man mit einem Dreier den Anschluss an die Spitze halten. „Nach drei Niederlagen in Folge gilt es jetzt endlich wieder den Bock umzustoßen“, sagt Tobias Gradl vom SVSW. Die Niederlage gegen Edelsfeld war höchst ärgerlich für die Gäste, weil man in der ersten Hälfte überragend gespielt habe. „Darauf müssen und werden wir am Sonntag aufbauen.“ (Hinspiel 5:2)

FC Weiden-Ost II (11) – SG SV Sorghof I/ FV Vilseck II (13)

„Um nicht wieder in den Tabellenkeller zu rutschen, brauchen wir die drei Punkte“, fordert Martin Oppitz vom FC. Seit fünf Spielen warten die Ostler nun schon auf einen Sieg. „Wir sind uns alle bewusst über den Stellenwert dieser Partie und hoffen auf einen Dreier“, sagt Oppitz. Die Gäste könnten mit einem Sieg zu den Weidenern aufschließen. (Hinspiel 1:1)

SV Riglasreuth (9) – FC Kaltenbrunn (3)

Der Aufsteiger spielt bisher eine recht gute Saison und steht noch vor den Abstiegsrängen. Allerdings will man wegen des knappen Vorsprungs unbedingt noch punkten, um eine sorgenfreie Rückrunde spielen zu können. Doch der Gegner ist ein schwerer Brocken. „Wir sind der Favorit und wollen das Spiel von Beginn an bestimmen“, sagt Gästetrainer Markus Berft. Bei einem Spiel Rückstand liegt der FCK aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. „An der Spitze ist es sehr eng, da darf man sich keinen Ausrutscher erlauben.“ (Hinspiel 0:1)

SC Eschenbach (6) – TSV Pressath (7)

Derbyzeit in Eschenbach. Seit dem Hinspiel hat sich bei beiden Teams einiges geändert. Eschenbach war damals Spitzenreiter, Pressath Letzter. Doch das Team von Eschenbachs Trainer Marc Hemminger hatte danach mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen und kam erst zuletzt wieder langsam in die Gänge. Pressath hat sich auch gefangen und aus dem Tabellenkeller gearbeitet. „Wir wollen unsere positive Art, Fußball zu spielen fortsetzen“, sagt Hemminger. „Wenn wir das wieder abrufen, bin ich mir sicher, dass wir auch im Derby erfolgreich sind.“ Aus dem Hinspiel weiß er, dass der Gegner sehr kampfstark und nicht zu unterschätzen ist. (Hinspiel 1:0).

DJK Ebnath (12) – SV Etzelwang (5)

Anfang September hat die DJK letztmals drei Punkte eingefahren. So rutschte das Team von Trainer Oliver Drechsler in den Tabellenkeller. „Wir haben immer noch große personelle Probleme und ich kann nicht sagen, welche Mannschaft am Sonntag auf dem Platz steht“, so der Coach. „Wenn wir komplett wären, könnte es sogar mit drei Punkten etwas werden.“ Die Gäste sind etwas aus der Spur geraten und könnten mit einem Erfolg wieder nach oben schauen. (Hinspiel 4:1)

SpVgg Neustadt/Kulm (14) – SV Hahnbach II (1)

Das Spiel findet erst am 27. November statt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.