Grüne lehnen die Verlängerung der Weidener Süd-Ost-Tangente strikt ab

Weiden. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen lehnt die im Mobilitätskonzept der Stadt vorgesehene Fortführung der Süd-Ost-Tangente als ein "vollkommen aus der Zeit gefallenes Vorhaben" ab.

Die Verkehrssituation in Weiden ist keine einfache. Die Grünen sprechen sich nun deutlich gegen eine Verlängerung der Südost-Tangente aus. Foto: Udo Fürst

In der Stellungnahme zum Mobilitätskonzept der Stadt Weiden und insbesondere der geplanten Verlängerung der Süd-Ost-Tangente wird der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen deutlich:

„Statt weitere Flächen mit Straßen zu versiegeln, wäre vielmehr darüber nachzudenken, wo Flächen entsiegelt werden können. Vor allem Städte werden in naher Zukunft massive Probleme durch Hitzeperioden bekommen. Jeder unversiegelte Quadratmeter Boden zählt. Ganz abgesehen davon, dass neue Straßen nur zusätzlichen Verkehr erzeugen.“

„Bestehende Tangente ausreichend“

Die vorgesehene Verlängerung der Tangente diene überwiegend der Entlastung des Stadtteils Weiden-Ost und hier vor allem der Vohenstraußer Straße, heißt es weiter. Der Wunsch der Anwohner nach einer Entlastung sei verständlich, rechtfertige aber nicht eine solche Baumaßnahme.

„Die Innenstadt wird auch heute schon von der bestehenden Tangente weitgehend entlastet. Verbliebene unnötige Verkehrsflüsse durch die Innenstadt können jederzeit mit intelligenten Verkehrslenkungssystemen auf die Tangente gelockt werden.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.