BLSV ehrt „große Vorbilder für den Sport und die Jugend“

Neustadt/WN/Regensburg. Elf Sportlerinnen und Sportler, die das Deutsche Sportabzeichen ablegten, und die Gewinner des Vereinswettbewerbs vom BLSV-Kreis Weiden-Neustadt/WN wurden kürzlich ausgezeichnet.

BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner (hinten l.), Bezirksreferentin Maria Zwickenpflug (hinten 2. v. l.) und Kreisreferent Dietmar Wildenauer (hinten, 3. v. r.) zeichneten beim Sportabzeichen-Informationstag im Sportheim der DJK Neustadt/WN die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler sowie die Vertreter der Vereine aus. Foto: lst

„Ihr seid große Vorbilder – für den Sport, für die Jugend und für viele andere Bereiche!“ Dieses Lob zollte Ernst Werner, Vorsitzender des Kreises Weiden-Neustadt/WN des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV), erfolgreichen Sportlern und Sportlerinnen im Sportheim der DJK Neustadt/WN. Dort wurden im Beisein von Sportabzeichen-Referent Dietmar Wildenauer (Kreis) und Maria Zwickenpflug (Bezirk Oberpfalz) elf Sportlerinnen und Sportler geehrt, die im vergangenen Jahr 25 Mal und mehr erfolgreich das Deutsche Sportabzeichen abgelegt hatten. Zudem wurden die Gewinner des Vereinswettbewerbes 2021 ausgezeichnet.

Funktionäre hören auf

„Diesen Fitnesstest sollten eigentlich alle Bürger machen“, wünschte sich Wildenauer in seiner Begrüßung und ergänzte: „Es ist nie zu spät, damit anzufangen.“ Nach organisatorischen Hinweisen übernahm er zusammen mit Werner und Zwickenpflug die Ehrungen für das Jahr 2021. Es war eine Sportabzeichen-Informationstagung des Wandels und des Abschieds. Denn sowohl Wildenauer als auch Zwickenpflug und Werner kündigten an, dass sie alle in der nächsten Amtsperiode ihre BLSV-Ämter niederlegen werden.

Der BLSV-Kreisvorsitzende sagte, das Sportabzeichen sei ein „hervorragendes Instrument zur Überprüfung der eigenen sportlichen Leistungen“. Gerade in Zeiten, in denen vor allem bei Kindern und Jugendlichen aufgrund der Einschränkungen der Aktivitäten in den Vereinen immer mehr Bewegungsdefizite zu erkennen seien, falle der „Goldmedaille des Breitensports“ eine immer größere Bedeutung zu.

Defizite in den Schulen

Werner nannte als Beispiel die Abnahme an den Schulen im vergangenen Jahr, bei der lediglich ein Drittel der Schülerinnen und Schüler die Leistungsanforderungen erfüllt hätten. „Hier sind leider sehr große Defizite vor allem beim Schwimmen zu erkennen“, so der Kreisvorsitzende.

Verbunden mit der Bitte an alle, sich weiterhin für das Sportabzeichen einzusetzen, versprach Werner: „Auch heuer werden wir weiterhin alles tun, um das Sportabzeichen nach vorne zu bringen. Vor allem in den Schulen wird sich der Arbeitskreis Schulsport noch intensiver einbringen.“ Es müssten wieder mehr als die nur 110 Schulsportabzeichen abgelegt werden, forderte er.

BLSV-Kreis sehr engagiert

Sehr engagiert seien jedoch die Vereine des BLSV-Kreises Weiden-Neustadt/WN gewesen. Das zeigte der kurze Bericht der Bezirksreferentin Zwickenpflug. Im Vergleich zum Jahr 2020 wurden nämlich dort rund 190 mehr Sportabzeichen ausgestellt (2020: 451/2021: 640). Oberpfalzweit belegt der Kreis damit den hervorragenden dritten Rang, wobei im Bezirk insgesamt binnen eines Jahres eine Steigerung von 781 Sportabzeichen zu verzeichnen war.

Erich Kummer zum 50. Mal

Es folgte die Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, die das Deutsche Sportabzeichen in Gold 25 Mal oder öfters bewältigt hatten. Geehrt wurden für 25 Mal Klaus Schlosser (TB Weiden), Gertrude Stock (BVS Weiden), Hans Stock (BVS Weiden), Josef Eiber (TV Vohenstrauß) und Ricarda Näger-Schöberl (TSV Flossenbürg); für 30 Mal Anita Bauer (TSG Mantel-Weiherhammer), Marga Eiber (TV Vohenstrauß) und Gertraud Greiner (TB Weiden), für 35 Mal Dietmar Wildenauer (DJK Neustadt/WN) und Reinhard Blaschke (DJK Neustadt/WN). Gar 50 Mal legte Erich Kummer (TB Weiden) das Sportabzeichen ab.

TV Vohenstrauß vorn

Bei den Vereinen hatte der TV Vohenstrauß (103 Sportabzeichen) die Nase vorne. Es folgten der TB Weiden (94), die DJK Neustadt/WN (77), die DJK Windischeschenbach (44), die DJK Pressath (41), der TSV Flossenbürg (37), die DJK Weiden (35), der SV Altenstadt/WN (34), die TSG Mantel-Weiherhammer (33), der TSV Püchersreuth (15) und der VfB Rothenstadt (13).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.