Video Sport

Kreisklasse: SC Eschenbach schlägt Meister Reuth und wahrt seine Aufstiegschance

Weiden. Im Kampf um den Relegationsplatz 2 in der Kreisklasse West haben noch drei Mannschaften Chancen. Damit wird es am letzten Spieltag spannend.

Mit dem Sieg über den Meister wahrte der SC Eschenbach (rot) seine Chancen auf den Relegationsplatz. Fotos: Jürgen Masching
Mit dem Sieg über den Meister wahrte der SC Eschenbach (rot) seine Chancen auf den Relegationsplatz. Fotos: Jürgen Masching
Reuths Torwart Lukas Köllner trieb die Eschenbacher Angreifer mit seinen Paraden fast zur Verzweiflung. Letztlich half aber alles nichts und der SC gewann mit 2:1. Foto: Jürgen Masching
Reuths Torwart Lukas Köllner trieb die Eschenbacher Angreifer mit seinen Paraden fast zur Verzweiflung. Letztlich half aber alles nichts und der SC gewann mit 2:1. Foto: Jürgen Masching
Masching
SC Eschenbach – TSV Reuth 2:1 (1:0)

Es wurde das erhoffte Spitzenspiel. Der Tabellendritte von Trainer Marc Hemminger war von der ersten Minute an hellwach und zeigte einen spielerisch und kämpferisch starken Auftritt. Nur die Chancenverwertung ließ vor allem im ersten Abschnitt zu wünschen übrig. Immer wieder scheiterte man an Gästekeeper Lukas Köllner, der mit seinen Paraden zum Mann des Tages avancierte. In der 13. Spielminute war aber auch er geschlagen, als Reinhold Quast zum 1:0 traf.

Und weiter ging der Einbahnstraßenfußball in der Rogers-Arena. Chance um Chance wurde teilweise wunderbar herausgespielt, dann aber fahrlässig vergeben. Vor allem Valentin Schieder verzweifelte an Keeper Köllner. Die Gäste ließen es etwas zu locker angehen und hatten in der ersten Halbzeit keinen Torschuss. Mit einem für den TSV schmeichelhaften 1:0 ging es in die Pause. „Unser Torwart hat uns in der ersten Hälfte im Spiel gehalten“, sagte Hans Stangl, Abteilungsleiter des TSV Reuth.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte. Eschenbach machte Druck und so fiel auch der zweite Treffer. Nach einer Ecke köpfte der völlig frei stehende Adem Tokuc zum 2:0 ein. Kurz darauf vollbrachte Köllner die nächste Wahnsinnstat, als er das 3:0 verhinderte. In der 63. Minute dann der erste Torschuss auf das SC-Gehäuse, aber Torwart Alexander Angermann hielt sicher.

In der 69. Spielminute verwandelte Fabian Höcht dennoch einen Handelfmeter zum Anschlusstreffer, nachdem Schiedsrichter Karl-Heinz Klein sen. ein Handspiel gesehen hatte. Von da an war es ein komplett anderes Spiel. Es kam Hektik auf, die auch vor allem von außen verbreitet wurde. Doch der Schiedsrichter ließ sich nicht beirren und bot eine solide Vorstellung. Am Ende brachte der SCE den knappen, aber hochverdienten Sieg sicher über die Zeit.

TuS/DJK Grafenwöhr II – FC Kaltenbrunn 2:3 (1:3)

Fermin Wenzes (FC) sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für die Vorentscheidung. Das Aufbäumen der Gastgeber in der zweiten Hälfte kam zu spät.

TSV 1960 Kastl – SG SV Sorghof I/ FV Vilseck III 1:0 (1:0)

Durch das Goldene Tor von Sebastian Brand in der 30. Minute wahrte der TSV seine Chance auf den Relegationsplatz 12.

SVSW Kemnath/Stadt – SpVgg Windischeschenbach 0:3 (0:2)

Die Gäste bleiben mit diesem klaren Sieg im Rennen um den Relegationsplatz. Am letzten Spieltag empfangen sie den Zweitplatzierten Seugast zu einem echten Endspiel.

DJK Seugast – SV Kulmain II 3:0 (1:0)

Etwas schwer tat sich Seugast gegen den Tabellenletzten, der lange mithielt. Doch letztlich verteidigte die DJK den zweiten Platz.

SV Neusorg – TSV Pressath 5:0 (3:0)

Die einseitige Partie gewann Neusorg souverän, kann aber dennoch nicht mehr oben eingreifen. Somit sind beide Teams auch im nächsten Jahr in der Kreisklasse West vertreten.

FC Weiden-Ost II – SpVgg Neustadt/Kulm 3:0 (1:0)

Die Gäste hatten mit vielen Ausfällen zu kämpfen und so keine Chance beim Drittletzten. Über das ganze Spiel hinweg war die Heimelf klar besser. Allein Gästekeeper Gerald Schneider ließ die Ostler reihenweise verzweifeln. Er allein verhinderte eine weitaus höhere Niederlage seiner Truppe.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.