Kreisliga Nord: Vorbach nach Kulmainer Ausrutscher und Derbysieg neuer Tabellenführer

Weiden. Die Kreisliga Nord hat nach der Kulmainer Nullnummer mit dem FC Vorbach einen neuen Tabellenführer.

Erneut Grund zum Jubeln hatten die Vorbacher Eric Fastenmeier, Haroun Kahouli und Klaus Wiesnet beim 3:2-Sieg gegen Kirchenthumbach. Das Foto stammt vom Spiel gegen Tremmersdorf. Foto: Dagmar Nachtigall
TSV Reuth b. Erbendorf – ASV Haidenaab 2:0 (1:0)

Bei nassem Geläuf konnten sich beide Mannschaften über die gesamte Spieldauer nur wenige gefährliche Torchancen erspielen. In der 30. Minute lenkte TSV-Keeper Lukas Köllner einen Kopfball von Patrick Hörath gerade noch über die Latte. Auf der andern Seite verwertete Hendrik Vietze in der 37. Minute eine Hereingabe von Fabian Höcht mit einem satten Direktschuss zum 1:0.

Die Vorentscheidung in der 57. Spielminute: Fabian Quast verwandelte eine maßgenaue Flanke von Christoph Kastner per Kopf zum 2:0. Danach verwaltete die Heimelf bei immer stärker werdendem Regen die Führung, sodass es beim verdienten Sieg gegen den bis
dato punktgleichen Tabellennachbarn blieb.

SpVgg Schirmitz – VfB Mantel 5:2 (4:0)

Bereits zur Halbzeit war diese Partie entschieden. Durch Tore von Benedikt Kormann (2), Julian Schieder und Benjamin Kögl führte die SpVgg uneinholbar mit 4:0. Nach einem etwas ruhigeren Beginn der Heimelf nach dem Wechsel erzielte Mantel durch Gashi Egzon den Anschlusstreffer. Doch danach bestimmten wieder die Hausherren die Partie. Florian Krapf traf zum 5:1, ehe Meer
Mohtashim
(VfB) den Endstand herstellte.

SV Kulmain – TSV Eslarn 0:0

Einen überraschenden Punktverlust musste der bisherige Spitzenreiter SV Kulmain hinnehmen. Gegen die starken Gäste hätte man aber auch verlieren können. Auf beiden Seiten musste jeweils einmal das Aluminium für die Keeper retten und beide Teams vergaben weitere Chancen, sodass am Ende ein gerechtes Unentschieden stand.

DJK Weiden – SV Plößberg 5:2 (4:0)

Ein hochverdienter Erfolg der DJK. Die Heimelf führte bereits zur Pause mit 4:0 durch Tore von Maximilian Vögtl (2), Franz-Josef Birawsky und Philipp Ertl. Gleich nach der Pause erhöhte Niklas Aha auf 5:0, ehe Weiden zwei Gänge zurückschaltete. So kamen die Gäste durch Christoph Schmidkonz und Tobias Walter immerhin noch zu zwei Treffern.

FC Dießfurt – SV Kohlberg/Röthenbach 3:0 (2:0)

„Ein verdienter Sieg durch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich FC-Trainer Wolfgang Stier nach der Partie gegen den bis dato so starken Kohlberger. Die Heimelf kam gut ins Spiel und erarbeitete sich gute Abschlüsse. Doch erst in der 33. Spielminute wurde der Einsatz belohnt, als Manuel Stemmer eine Vorlage von Alexander Mosin verwertete. Nach weiteren vergebenen Torchancen traf Raphael Hösl noch vor dem Pausenpfiff zum 2:0.

Nach dem Wechsel versuchte der Aufsteiger alles und hatte durch einen Elfmeter auch die Möglichkeit zu verkürzen. „Ein klares Elfmetergeschenk“, kritisierte Stier die Entscheidung. Doch FC-Keeper Sebastian Käs parierte den Strafstoß von Maximilian Schuster. Manuel Stemmer machte nach schöner Vorarbeit von Simon Schmid mit dem 3:0 alles klar.

FC Vorbach – SC Kirchenthumbach 3:2 (1:1)

Das Derby vor 250 Zuschauern brauchte keine lange Anlaufzeit. Bereits in der 11. Minute erzielte Thomas Freiberger mit einem schönen Schuss die Gästeführung. Nachdem der neue Tabellenführer etwas aufs Gaspedal gedrückt hatte, erzielte Nico Lautner nach einem Freistoß den 1:1-Ausgleich. Bis zur Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe.

Kurz nach Wiederanpfiff köpfte FC-Torjäger Haroun Kahouli die Heimelf in Führung. Vorbach war jetzt tonangebend, doch Kirchenthumbach kam überraschend zum Ausgleich, als Spielertrainer Daniel Klempau traf. Aber nur wenige Minuten später sorgte Gabriel Speckner nach einer Ecke für den Siegtreffer. Am Ende blieb es in einem umkämpften Derby mit 13 Gelben Karten beim verdienten Derbysieg für den FC.

FC Tremmersdorf-Speinshart – TSV Erbendorf 2:3 (1:2)

Bei Fritz-Walter-Wetter zeigten die Gäste über die gesamte Dauer die deutlich bessere Spielanlage und gingen verdient als Sieger vom Platz. Bastian Wiesent und Lukas Kastner brachten den TSV schnell mit 2:0 in Führung. Die Heimelf tat sich sehr schwer, aus ihren meist langen Bällen wirkliche Chancen zu kreieren. Auf der anderen Seite verhinderten der starke FC-Keeper Nikolas Wiesnet und die mangelhafte Chancenverwertung des TSV, dass die Heimelf schon zur Pause uneinholbar im Hintertreffen lag. Kurz vor der Pause fiel der überraschende Anschlusstreffer durch Christofer Neukam und es keimte Hoffnung auf.

Die zweite Halbzeit begann die Heimelf verbessert, der TSV hatte etwas Fahrt herausgenommen. Das sollte sich rächen: In der 67. Minute schoss C. Ferstl mit einem platzierten Flachschuss das 2:2. Doch dann zogen die Gäste wieder an und Torjäger Sandro Hösl machte mit einem ebenso exakten Flachschuss den verdienten Gästesieg perfekt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.