Die Spitze in der Kreisliga Nord rückt enger zusammen

Weiden. Die Spitzenteams SV Kulmain und SV Kohlberg/Röthenbach gingen am Sonntag leer aus. Im Kampf gegen den Abstieg gab es derweilen einen großen Sieger.

Seine zweite Niederlage kassierte der SV Kohlberg gegen den zuletzt so starken FC Vorbach. Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel mit Yannick Roth (Kolberg, links) und dem Vorbacher Lukas Wiesnet. Foto: Dagmar Nachtigall
TSV Erbendorf – SV Kulmain 3:2 (2:1)

Der Spitzenreiter musste vom Verfolger ohne Punkte die Heimreise antreten. Vor über 200 Zuschauern gingen die Hausherren bereits in der 7. Minute durch Lukas Kastner in Führung. Kulmain gelang jedoch in der 42. Spielminute durch Nikolas Pusiak der Ausgleich. Noch vor dem Halbzeitpfiff brachte Torjäger Sandro Hösl sein Team praktisch im Gegenzug wieder mit 2:1 in Front. Die Gäste waren im zweiten Abschnitt besser und Maximilian Kuhbandner erzielten so folgerichtig in der 75. Minute den Ausgleich. Die Gastgeber kämpften jedoch unverdrossen weiter und durften nach dem Freistoßtreffer von Michael Martetschläger über einen alles in allem verdienten Sieg jubeln.

TSV Eslarn – DJK Weiden (0:0)

Mit einem gerechten 0:0 endete die Partie in Eslarn. Die etwa 120 Zuschauer wurden von beiden Teams nicht mit einem guten Fußball verwöhnt, immer wieder verlor man zu schnell den Ball. So gab es kaum gefährliche Torraumszenen. Eine Chance auf beiden Seiten war am Ende viel zu wenig.

SC Kirchenthumbach – SpVgg Schirmitz 1:3 (0:2)

Wieder keine Punkte für den SCK. Die stark spielenden Gäste gingen nach 21. Spielminuten durch Benedikt Kormann in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte derselbe Spieler auf 0:2 und schockte den SCK. Nach dem Wechsel wurde Kirchenthumbach stärker und belohnte sich mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Fabian Lober. Doch die Freude währte nur kurz, denn Florian Krapf stellte den alten Abstand wieder her. Am Ende feierten die Gäste einen verdienten Sieg.

SV Kohlberg/Röthenbach – FC Vorbach 1:4 (1:2)

Der Aufsteiger hatte sich nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende viel vorgenommen, wurde aber früh geschockt. Sopuruchukwu Eleazu traf bereits in der zweiten Minute zum 0:1 und wenig später vollendete er einen Konter zum 0:2. Durch den Anschlusstreffer von Michael Baumann kurz darauf blieb es spannend. Während einer zehnminütigen Zeitstrafe für einen Gästespieler versuchten die Hausherren alles, wurden aber eiskalt ausgebremst. Eric Fastenmeier und Nico Lautner erhöhten auf 4:1 für den FC, die damit auf den zweiten Tabellenplatz sprang.

SV Plößberg – FC Dießfurt 1:3 (1:2)

Der SV ging schnell in Führung. Durch einen Weitschuss erzielte Simon Hildebrand das 1:0. „Das brachte uns nicht aus dem Konzept, wir spielten weiter gut nach vorne“, freute sich Dießfurts Trainer Wolfgang Stier. Das 1:1 erzielte in der 27. Spielminute Philip Lorenz mit einem schönen Flachschuss. Noch vor der Halbzeit brachte Martin Fjortik die Gäste in Führung. In der zweiten Halbzeit versuchte Plößberg mehr Druck zu machen, hatte aber keine nennenswerte Chance. Dem 1:3 ging ein schneller Konter voraus, der wieder von Fojtik vollendet wurde. „Danach haben wir es versäumt, das Ergebnis auszubauen“, sagte Stier nach dem Spiel. Die Heimelf gab nie auf und kämpfte bis zum Schluss. „Es war ein verdienter Sieg. Trotz des frühen Rückstands haben wir konzentriert weitergespielt“, so der Gästecoach.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.