Nervenkitzel in der A-Klasse West: Die punktgleichen Spitzenteams treffen direkt aufeinander

Weiden. Während in der A-Klasse Ost noch um den Relegationsplatz 2 kräftig gerungen wird, ist die Spannung in der A-West noch größer: Dort können gleich drei Teams noch Meister werden. Zwei davon treffen nun direkt aufeinander.

Das Topspiel der A-Klasse West steigt beim SV Riglasreuth, wo bereits am Freitag der SC Schwarzenbach gastiert. Das Foto zeigt eine Szene aus der Partie des SC gegen Parkstein,. Foto: Jürgen Masching

A-Klasse Weiden West

Freitag, 13. Mai, 18.30 Uhr

SV Riglasreuth – SC Schwarzenbach

Im absoluten Spitzenspiel des 24. Spieltags unter der Leitung von Schiedsrichter Sebastian Seidl treffen die punktgleichen Tabellenführer aufeinander. Beide Mannschaften haben sich am vergangenen Spieltag mächtig warm geschossen: Schwarzenbach erzielte acht, Riglasreuth sieben Tore. Aktuell steht der Gast aufgrund des direkten Vergleichs vor der Heimelf. Das Hinspiel vor über 200 Zuschauern gewann der SCS mit 3:1. Schon damals war klar, dass diese beiden Teams um den Aufstieg kämpfen würden. Auch am Freitagabend wird es sicherlich ein ausgeglichenes Spiel vor einer stattlichen Kulisse geben.

SG Mehlmeisel/Fichtelberg – SV Altenstadt/WN

Ist der SV Altenstadt der lachende Dritte im Bunde? Die Mannschaft von Trainer Michael Nordgauer hat es mit einem eher leichten Gegner zu tun und könnte bei einem eigenen Sieg und einem Unentschieden im Spitzenspiel die Tabellenführung vor dem letzten Spieltag übernehmen. Beim Tabellenletzten in Oberfranken wäre alles andere als ein Sieg eine Riesenüberraschung. Bereits im Hinspiel dominierte der SVA beim 5:0-Sieg.

DJK Neuhaus – ASV Haidenaab-Göppmannsbühl II
SV Immenreuth – TSV Kirchendemenreuth
SVSW Kemnath/Stadt II – SpVgg Windischeschenbach II
SC Kirchenthumbach II – TSV Erbendorf II
SpVgg Trabitz – SV Parkstein

A-Klasse Weiden Ost

Sonntag, 15. Mai, 13.15 Uhr

DJK Neustadt/WN II – SpVgg Pirk

Die Gäste kämpfen noch um Relegationsplatz 2. Die DJK kann befreit aufspielen, weil mit dem Letzten SpVgg Vohenstrauß IIII der Abstiegsrelegant bereits seit langem feststeht. Nach dem stimmungsvollen Derby-Unentschieden in Rothenstadt vor über 320 Zuschauern will sich Pirk eine guten Ausgangsposition für den letzten Spieltag schaffen will. Das Hinspiel gewann Pirk mit 6:1.

SV Floss – VfB Rothenstadt

Keine leichte Aufgabe erwartet das Team von Trainer Georg Ramsauer in Floss. Der SV liegt auf dem guten vierten Tabellenplatz und kann befreit aufspielen. Nach dem Unentschieden zuletzt muss der VfB gewinnen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Aus eigener Kraft kann man Relegationsplatz 2 nicht mehr erreichen und so muss man zudem auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Im Hinspiel unterlag der VfB mit0:2.

VfB Thanhausen – SG DJK Neukirchen St.Chr. I/Pfrentsch II/Waidhaus II

Die vermeintlich leichteste Aufgabe hat am vorletzten Spieltag Thanhausen. Mit einem Sieg kann der Zweite einen großen Schritt in Richtung Relegation machen. Bereits im Hinspiel gewann der VfB mit 4:0.

SpVgg Schirmitz II – TSV Pleystein II
TSG Weiherhammer – TSV Püchersreuth
TSV Flossenbürg – SG SV Schönkirch I / SV Plößberg II
SpVgg Vohenstrauß III – FSV Waldthurn

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.

2 Kommentare

Udo Fürst - 13.05.2022

Vielen Dank für die Info, andyx7. Wir haben den Text entsprechend korrigiert.

Zuschauer - 13.05.2022

Zitat zum Spiel Neustadt WN II gegen Pirk: „Die heimische DJK will nicht auf den Abstiegsrelegationsplatz abstürzen, die Gäste wollen noch auf den Aufstiegs-Relegationsplatz springen.“ Kann nicht passieren, da nur der Tabellenletzte in die Relegation muss. Der Vorletzte bleibt in der Liga. Wurde bei der Auslosung der Relegation so bekannt gegeben.