A-Klassen: Heißer Kampf um den Platz an der Sonne

Nordoberpfalz. In den A-Klassen West und Ost können am Sonntag die Karten in Sachen Tabellenführung neu gemischt werden.

Spielszene aus dem Match zwischen Parkstein und Mehlmeisel. Foto: Dagmar Nachtigall

A-Klasse West

Marschiert der SC Schwarzenbach weiter vorne weg oder kommt es am fünften Spieltag zu einer Überraschung? Die Verfolger aus Parkstein und Immenreuth hoffen das jedenfalls.

SVSW Kemnath/Stadt II (9.) – SC Kirchenthumbach II (10.) / Sonntag, 13.15 Uhr

In der letzten Saison gewann die Zweite aus Kemnath beide Partien gegen die Zweite aus Kirchenthumbach. Aktuell stehen beide Teams im Mittelfeld und wollen natürlich am Sonntag punkten.

SG Mehlmeisel/Fichtelberg/Ebnath/Brand (14.) – SV Kulmain II (13.) / Sonntag, 14.30 Uhr

Tabellenletzter gegen Tabellenvorletzter – beide Teams benötigen unbedingt die Punkte. Einen Sieg haben sie in dieser Saison noch nicht eingefahren, aber vielleicht reicht es am Sonntagnachmittag.

TSV 1960 Kastl (7.) – SV Immenreuth (4.) / Sonntag, 15 Uhr

Eine interessante Partie erwartet die Zuschauer in Kastl. Dort empfängt der Kreisklassenabsteiger den SV Immenreuth, der am vergangenen Wochenende nur 70 Minuten spielen musste, denn nach dem 10:0 wollten die Gäste nicht mehr weiterspielen. Doch die Hausherren werden sich bestimmt nicht kampflos ergeben.

ASV Haidenaab-Göpp. II (12.) – SV Wildenreuth (5.) / Sonntag, 15 Uhr

Nach dem 0:10 am vergangenen Wochenende war nach 70 Minuten Ende für die Mannschaft aus Oberfranken. Nun wollen sie gegen den Aufsteiger aus Wildenreuth Wiedergutmachung zeigen und Punkte einfahren. Der SVW ist gut in die Saison gestartet und schielt nach den nächsten Punkten.

SV Parkstein (2.) – SV Waldeck (11.) / Sonntag, 15 Uhr

Die Ausgangssituation ist eigentlich klar. Der heimische SV Parkstein ist aktuell Zweiter und will am Nachbarn aus Schwarzenbach dranbleiben. Die Gäste aus Waldeck haben am letzten Wochenende eine Pause einlegen müssen und wollen nicht in Parkstein verlieren.

SC Schwarzenbach (1.) – TSV Erbendorf II (6.) / Sonntag, 15 Uhr

Der Spitzenreiter hatte am vergangenen Wochenende eine Pause eingelegt, da der Gegner krankheitsbedingt absagen musste. Nun wird sich zeigen, ob die Pause den Schwung weggenommen hat. Der Gast aus Erbendorf steht im Mittelfeld und wird sich bestimmt nicht kampflos geschlagen geben.

SpVgg Trabitz (3.) – TSV Kirchendemenreuth (8.) / 2. September

Das Spiel der SpVgg Trabitz (3.) gegen den TSV Kirchendemenreuth (8.) wurde auf 2. September verlegt.

A-Klasse Ost

Tabellenführer VfB Rothenstadt bestreitet erst am 3. Oktober sein Spiel gegen die TSG Weiherhammer, deswegen könnte die SpVgg Pirk sowie der ASV Neustadt/WN aufschließen – vorausgesetzt, sie gewinnen ihre Partien.

TSV Pleystein II (8.) – SV Floss (6.) / Sonntag, 13 Uhr

Aktuell haben die Gäste aus Floß sechs Punkte auf ihrem Konto, bei den Gastgebern sind es fünf. Deswegen kann man von einem ausgeglichenen Spiel ausgehen, wobei Floß die letzten beiden Spiele gewonnen hat und nun auch in Pleystein gewinnen will.

SpVgg Pirk (3.) – SG SV Schönkirch I / SV Plößberg II (12.) / Sonntag, 15 Uhr

Drei Siege in drei Spielen, jedoch eine Partie weniger als Spitzenreiter VfB Rothenstadt, so sieht es aktuell bei der SpVgg Pirk aus. Nun kommt mit der SG Schönkirch/Plößberg II eine Mannschaft nach Pirk, die man eigentlich schlagen sollte. Gewonnen haben die Gäste in dieser Saison jedenfalls noch nicht.

SpVgg Schirmitz II (4.) – FSV Waldthurn (5.) /Sonntag, 15 Uhr

Die Tabellennachbarn bestreiten am Sonntagnachmittag ein wichtiges Spiel. Wollen die Teams weiterhin im oberen Tabellendrittel stehen, sollte man keine Punkte einbüßen. In der letzten Saison sahen die Zuschauer in den beiden Begegnungen nur einen Treffer.

ASV Neustadt/WN (2.) – TSV Flossenbürg (7.) / Sonntag, 15 Uhr

Der ASV Neustadt/WN spielt bisher eine gute Saison und steht auf dem zweiten Tabellenplatz. Besonders hervorzuheben sind die bisher erzielten 14 Treffer in den vier Partien, die den Bestwert der Liga bedeuten. Ausgeglichen, mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen, befindet sich der Gast im Mittelfeld und will sich nicht abschießen lassen.

DJK Neuhaus/WN.(11.) – DJK Neustadt/WN II (9.) / Sonntag, 15 Uhr

Die Gastgeber haben bisher in den vier Saisonspielen noch keinen Sieg einfahren können. Ob es gegen die Zweite von der DJK klappt, wird sich zeigen. Die haben bisher fünf Punkte eingefahren und wollen auch aus Neuhaus nicht mit leeren Händen zurückkommen.

SG Waidhaus/Pfrentsch/Neukirchen (14.) – SpVgg Windischeschenbach II (10.) / Sonntag, 15 Uhr

Erst einen Punkt hat die Spielgemeinschaft in der neuen Saison eingefahren. Ob sich dies gegen die Zweite aus Windischeschenbach ändert, wird sich zeigen. Die Gäste haben in der Liga bisher einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen und wollen dies natürlich zum Positiven verändern.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.