7. Ostbayerischer Feuerwehrpreis geht nach Oberwildenau

Sonderpreis für Feuerwehr Neustadt/WN

Anzeige

Ergolding/Oberwildenau/Neustadt/WN. Im Bürgersaal Ergolding fand gestern die Verleihung des 7. Ostbayerischen Feuerwehrpreises statt. Gleich zwei Feuerwehren aus der Region gingen dabei mit einem Preis nach Hause. Besonders groß war die Freude bei der Feuerwehr Oberwildenau. 

Ostbayerischer Feuerwehrpreis 2018 Feuerwehr Oberwildenau

Große Freude bei den Gewinner-Feuerwehren (v.l.): Axel Bartelt (Regierungspräsident der Oberpfalz), Fredi Weiß (Bezirksfeuerwehrverband Oberpfalz), Georg Thurner (Sparda-Bank Ostbayern), Christian Kilger (FFW Philippsreut), Sebastian Hartl (FFW Oberwildenau), Christian Lehner (FFW Balbersdorf-Habersdorf), Nikolaus Höfler (Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern), Rainer Haselbeck (Regierungspräsident von Niederbayern); Foto: Gerd Baumann/Sparda-Bank Ostbayern eG

Bei der Ausschreibung konnten sich alle Feuerwehren der Region bewerben. Prämiert wurden Konzepte und Ideen, die zur Mitgliedergewinnung der Feuerwehren beitragen sowie das gesellschaftliche Engagement der Feuerwehren darstellen. Aus den eingegangenen Bewerbungen kürte die Jury die Freiwillige Feuerwehr Oberwildenau zum diesjährigen Sieger.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Ein ausgereiftes Konzept für die Sicherung der Tagesalarmstärke sowie die Integrationsleistung der Feuerwehr gaben den Ausschlag, die Bewerbung auf den 1. Platz zu wählen. Der 1. Platz wurde mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro belohnt.

Damit konnte die Feuerwehr Oberwildenau überzeugen:

Sonderpreis für Neustadt/WN

Den 2. Platz und damit ein Preisgeld von 3.000 Euro erreichte die Freiwillige Feuerwehr Philippsreut. Der 3. Preis in Höhe von 2.000 Euro ging an die Freiwillige Feuerwehr Balbersdorf-Habersdorf. Zudem wurden drei Sonderpreise in Höhe von jeweils 1.000 Euro verliehen. Die Freiwilligen Feuerwehren Teisnach, Neustadt/WN und Wildenau begeisterten die Jury mit ihren Bewerbungen so, dass neben den ersten drei Plätzen drei Sonderpreise ausgelobt wurden.

Georg Thurner, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern, führte durch die Preisverleihung und dankte den Feuerwehren für ihre wertvolle und wertige Arbeit. „Ihr Engagement für die Gesellschaft kann gar nicht hoch genug geschätzt werden und ist unersetzlich“, so Thurner.

Motor des Fortschritts

„Unsere Feuerwehren sind in vielfältiger Weise Motor des Fortschritts –  nicht nur fachlich-technisch sondern gerade auch menschlich. Sie beweisen immer wieder ein hervorragendes Gespür für die Zeichen der Zeit – wie sich gerade bei den diesjährigen Preisträgern eindrücklich zeigt. Die Zukunft liegt im Miteinander, gleich ob Mann oder Frau, ob alt oder jung, ob alteingesessen oder neu hinzugezogen“, zeigte sich der Regierungspräsident der Oberpfalz, Axel Bartelt, Schirmherr und Jurymitglied, überzeugt. Gerade dadurch würden nicht nur die Funktionsfähigkeit unserer Feuerwehren, sondern auch unsere Gesellschaft insgesamt gestärkt und auf kommende Herausforderungen vorbereitet.

 

Insgesamt nahmen im Jahr 2018 69 Freiwillige Feuerwehren aus der gesamten Region am Ostbayerischen Feuerwehrpreis teil. Neben den Prämierungen der ersten drei Plätze und den Sonderpreisen wird an alle Feuerwehren, die eine ausführliche Bewerbung eingereicht hatten, eine Spende in Höhe von 250 Euro vergeben.

Die Feuerwehren, die sich erst in der Endauswahl den Preisträgern geschlagen geben mussten, erhalten eine Spende in Höhe von 500 Euro. Das Gesamtpreisgeld des Ostbayerischen Feuerwehrpreises beläuft sich damit auf 30.000 Euro für die ostbayerischen Feuerwehren. Mehr Informationen unter www.ostbayerischer-feuerwehrpreis.de

Deine Meinung dazu!