Spenden besser als jede Geldanlage

Anzeige

Neustadt/WN „Bei uns halten die Leute noch zusammen. Sie schauen nicht auf die Stunden, Tage und Jahre, die sie sich ehrenamtlich engagieren“, lobte Sparkassen-Vorstand Josef Pflaum die hohe Ehrenamtsdichte in der Region. Genau solches selbstlose Engagement haben die Vereinigten Sparkassen mit drei großen Spenden belohnt. Auf Vorschlag von Landrat Andreas Meier gab es je 2.500 Euro für den Bunten Kreis Nordoberpfalz und das Haus St. Elisabeth sowie 2.600 Euro für den Förderverein Skilift Wurmstein.

„Diese Spenden sind eine bessere Anlage als auf jedem Konto“, sagte Pflaum. „Wir wollen drei Institutionen eine Freude machen, die sonst anderen Menschen eine Freude machen“, betonte stellvertretender Landrat Albert Nickl. Der Förderverein für den Skilift am Flossenbürger Wurmstein hatte sich in der heißen Phase gegründet, als es darum ging, ob die Anlage aus den siebziger Jahren erhalten werden kann. Durch einige glückliche Zufälle konnten günstig Ersatzteile beschafft werden und mit viel Eigenleistung gelang es die Freizeiteinrichtung weiter zu betreiben. „Wir wollen den Kindern der Region weiterhin die Möglichkeit bieten ohne viel Aufwand und weite Fahrten das Skifahren zu lernen“, sagte Richard Gradl, der zweite Vorsitzende des Fördervereins.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl (links) und Josef Pflaum (rechts), Vorstandsvorsitzender der Vereinigten Sparkassen, überreichten an Richard Gradl vom Förderverein Skilift Wurmstein eine Spende über 2.600 Euro.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Reittherapie für Jugendliche

Im von der katholischen Jugendfürsorge betriebenen Haus St. Elisabeth in Windischeschenbach werden rund 260 Kinder und Jugendliche aus schwierigen familiären Verhältnissen betreut. Mit der Spende können für acht Kinder je zehn Stunden Reittherapie finanziert werden. So kann es gelingen wieder einen emotionalen Zugang zu den Kindern zu bekommen. „Den Pferden ist es wurscht, ob man eine fünf in Mathe hatte. Die Kinder können so zehn Mal eine wunderbare Stunde verbringen, wo sie sich entspannen und an ihrer Persönlichkeit arbeiten“, erklärte Hannelore Haberzeth.

Den Spendenscheck für das Haus St. Elisabeth nahm Hannelore Haberzeth entgegen. Mit dem Geld können viele Stunde Reittherapie für Kinder und Jugendliche bezahlt werden.

Unterstützung für schwerkranke Kinder

Der „Bunte Kreis“ der Kliniken Nordoberpfalz betreut schwer- und chronisch kranke Kinder. Die Mitarbeiter sind mobil unterwegs und bieten ab der Entlassung aus der Klinik für drei bis sechs Monate psychosoziale und pflegerische Begleitung. Von den Krankenkassen werden die Leistungen nur teilweise übernommen. „Durch die Spende haben wir den Freiraum, der sich sonst nie finanzieren ließe, um den Familien genau das zu geben, was sie brauche“, sagte Marina Frister von der Einrichtung.

Psychosoziale und pflegerische Begleitung für schwerkranke Kinder bietet der „Bunte Kreis“. Mit der Spende, die Marina Frister entgegennahm, erhält die Einrichtung noch größere Freiräume.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!