[Update] Tödlicher Unfall A93: Polizei sucht dringend Zeugen

Anzeige

Luhe-Wildenau. Tödlicher Unfall auf der A93 in Fahrtrichtung Hof. Update: Eine Frau (36) saß am Steuer des Wagens, der in den Lkw krachte – für sie kam jede Hilfe zu spät.

Ein Auto auf der A93 krachte Donnerstagmittag kurz nach der Ausfahrt Luhe-Wildenau ungebremst in einen Lkw. Die genaue Unfallursache ist nicht bekannt. Auto und Fahrerin waren unter dem Lkw eingeklemmt. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät.

Die A93 in Fahrtrichtung Hof war komplett gesperrt. Die Feuerwehren Oberwildenau, Luhe, Schirmitz und Oberköblitz, Rettungshubschrauber und Rettungswagen, Seelsorger und die Autobahnmeisterei Windischenbach waren an der Unfallstelle im Einsatz.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

[Update] Tirschenreutherin (36) stirbt bei Unfall 

In einer ersten Meldung war von einem Mann die Rede – am Steuer des Autos saß aber eine Frau. Immer noch ist laut Polizei unklar, warum die 36-jährige Tirschenreutherin im Ford Focus – einem Mietwagen – in das Fahrzeugheck des Sattelzuges gekracht ist. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die Tirschenreutherin im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Der Fahrer des Sattelzuggespanns blieb unverletzt.

Auch ein Wohnmobilfahrer (69) aus Schleswig-Holstein, der zur Unfallzeit den Sattelzug überholte, kann keine Angaben zum Unfallhergang machen. Herumfliegende Autoteile richteten auch an seinem Fahrzeug Schaden an. „Dem bisherigen Stand der Ermittlungen zur Folge war dieser an dem Unfallgeschehen nicht beteiligt“, so eine Sprecherin der Polizei.

Ein Sachverständiger soll den Unfall klären. Die Autobahn war bis 16.50 Uhr komplett gesperrt. Der Gesamtschaden des Unfalls liegt laut Polizeiangaben bei 57.000 Euro.

Polizei sucht dringend Zeugen

„Zur endgültigen Klärung des Unfallhergangs werden dringend Zeugen gesucht, die das Unfallgeschehen beobachtet haben“, so die Polizeibeamte. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Weiden unter der Telefonnummer 0961/401-0 entgegen.

Alle Meldungen rund um Feuerwehr- und Polizeieinsätze immer hier auf OberpfalzECHO

2 Kommentare

  1. Wup Neubauer schreibt:

    Tragisch. Die Frage stellt sich, ob nicht künftig Assistenzsysteme wie automatische Bremse solche Unfälle vermeiden helfen !

  2. Alois schreibt:

    Diese Systeme sind nicht ausgereift. Ein Grund, weshalb LKW-Fahrer die Assistenten ausschalten. Kommt nämlich solch ein Pseudo-Rennfahrer auf die Autobahn geschossen und schwenkt 10 Meter vor einem LKW auf die AB ein, veranlasst der Assistent eine Bremsung des LKW.
    Um hier in diesem tragischen Fall sachlich etwas sagen zu können, muss geklärt werden, ob menschliches oder technisches Versagen die Ursache war.

    Den Angehörigen mein aufrichtiges Beileid.

Deine Meinung dazu!