Keime festgestellt: Trinkwasser abkochen

Anzeige

Leuchtenberg/Luhe-Wildenau. Im Versorgungsnetz der Glaubendorfer Gruppe wurden coliforme Keime festgestellt. Die Bürger in den betroffenen Gebieten müssen nun bis auf weiteres das Trinkwasser abkochen.

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Glaubendorfer Gruppe gibt bekannt, dass im Rahmen von routinemäßigen Trinkwasseruntersuchungen coliforme Keime an einer zentralen Stelle im Versorgungsnetz festgestellt worden sind. Diese überschreiten den festgelegten Grenzwert der Trinkwasserverordnung.

Folgende Ortschaften sind betroffen:

  • Markt Leuchtenberg mit den Ortschaften Döllnitz, Preppach
  • Markt Luhe-Wildenau mit den Ortschaften Meisthof, Seibertshof, Glaubenwies
  • Stadt Pfreimd mit den Ortschaften Stein, Gnötzendorf, Weihern
  • Gemeinde Trausnitz
  • Markt Wernberg-Köblitz mit den Ortschaften Deindorf, Schwarzberg, Kötschdorf, Glaubendorf, Woppenhof, Rattenberg, Alletshof

„In Abstimmung mit dem staatlichen Gesundheitsamt Schwandorf ordnen wir an, das Trinkwasser abzukochen, sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwendet wird. Und zwar so lange, bis festgestellt wird, wo die Ursache der Verkeimung liegt.“, informiert der Zweckverband in seiner Pressemitteilung.

Diese Anordnung gilt für das gesamte Versorgungsgebiet. Weiter weist der Zweckverband ausdrücklich darauf hin, dass die Chlorung der Wasserleitung zeitnah erfolgt. Möglich ist, dass geringfügiger Chlorgeruch entsteht. Sobald die Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, erhält die Bevölkerung Information.

Anzeige

Deine Meinung dazu!