Stelltrennwände aus Wellpappe für Schulen

Anzeige

Weiherhammer. 2.000 Stelltrennwände aus Wellpappe verteilten BHS Corrugated aus Weiherhammer, Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH und Progroup aus Plößberg zum Schuljahresanfang kostenlos an 15 Schulen in den Landkreisen Neustadt/WN, Weiden und Tirschenreuth.

BHS Corrugated Papptrennwände Schulen

Lars Engel (BHS Corrugated Maschinen- und Anlagebau GmbH, Weiherhammer), Bernhard Schön (Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH, Plößberg) und Philipp Kosloh (Progroup, Plößberg) übergeben die Trennwände an OStDin Sigrid Bloch (Schulleiterin Kepler Gymnasium, Weiden) (von links) und einige Schüler und Schülerinnen des Kepler Gymnasiums (vorne).

Die Idee entstand in der aktuellen Coronapandemie und dem Verständnis für die Herausforderung der Schulen, entsprechende Hygienekonzepte schnell und günstig zum neuen Schuljahr umsetzen zu können.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

„Durch die Kinder der Eltern, die bei uns tätig sind und natürlich durch die Schulen selbst, mit denen wir in Kontakt stehen, haben wir vernommen, dass es an der ein oder anderen Stelle noch Zwangspunkte in den Hygienekonzepten gibt und haben uns überlegt, wie wir konkret und wirkungsvoll unterstützen können“, so Lars Engel, Geschäftsführer der BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH.

Schnell herstell- und einsetzbar

Gemeinsam mit den beiden Partnern Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH und der Progroup AG wurde schnell eine Lösung für die Einhaltung der Abstandsregelungen gefunden: Stelltrennwände aus Wellpappe. „Wellpappe ist ein vielseitiger Allrounder. Sie ist stabil und trotzdem leicht, die Trennwände können also auch schnell an den passenden Ort verschoben werden. Und umweltfreundlich ist sie obendrein, sie wird zu 100 Prozent recycelt“, sagt Philipp Kosloh, Chief Operation Officer von Progroup.

BHS Corrugated Papptrennwände Schulen

Bernhard Schön, Günther Paul (Schulleiter Grund- und Mittelschule, Weiherhammer), Lars Engel und Philipp Kosloh (von links) mit Schülerinnen und Schülern der Grund- und Mittelschule Weiherhammer (vorne) bei der Übergabe weiterer Trennwände.

Ob Mittelschule, Realschule oder Gymnasium: Bei allen Schulen im Umkreis wurde der Bedarf abgefragt und anschließend im Liebensteiner Kartonagenwerk in Plößberg produziert. „Innerhalb von wenigen Minuten war der Auftrag auch schon in der Wellpappenanlage verfahren und konnte in kürzester Zeit bei uns in der
Wellpappenverarbeitung fertiggestellt werden“, so der Betriebsleiter.

Nur eine Übergangslösung

Das Feedback der Schulen war durchwegs positiv. Freuen konnten sich unter anderem die Grund- und Mittelschule in Weiherhammer, sowie das Keplergymnasium in Weiden.

Ob Stelltrennwände aus Wellpappe künftig immer eingesetzt werden sollten, dazu hat Lars Engel eine geteilte Sichtweise: „Sicherlich sind Trennwände nur eine kurzzeitige Hilfe bis auch bei uns in Bayern der Unterricht bei Eintritt eines Covid-Falles endlich online bzw. digital erfolgen kann. Ein Muss für die Zukunft unseres Landes und unserer Kinder, nicht nur in Krisenzeiten.“

Die Fotos wurden Anfang September zum Schuljahresbeginn gemacht. 

Anzeige

10 Kommentare

  1. Andrea Gierstorfer schreibt:

    Ich bin sprachlos 🙈 Das kann doch nicht ernst gemeint sein😳 Diese Papp Aufsteller sind doch allenfalls eine Spickbremse für Schulaufgaben – aber doch kein Coronaschutz!!!!???!!! Die Kinder sitzen doch AM Tisch und nicht AUF dem Tisch 😳

    Mir fällt da echt nix mehr ein dazu.
    Die armen Schüler und Eltern werden hier echt für dumm verkauft.

  2. Schaut das Bild oben mal genauer an!!!! Was tut Ihr den Kindern an!!! Die Dame und die Herrschaften oben im Bild alle ohne Maske grinsend und die Kinder mit Maske, die nicht mal vor Viren schützen (siehe Packungsbeilage)

  3. j.o.herwig@gmx.de schreibt:

    Demnächst gibt es die Stellwände dann inklusiver automatischer Schussvorrichtungen, oder? Ich bin fassungslos und wütend!

  4. Steffanie Müller schreibt:

    Da könnten die Kinder auch die Pizzakartons der letzten Pizza mitbringen. Was denn noch? Alle Zahlen und die wirklichen Experten sprechen für eine Rückkehr zur Normalität (die ja Hygiene beinhaltet, oder waren vorher alle so dreckig und haben einander angespuckt?), nur die Politik drückt immer mehr aufs Panikpedal.

  5. Sebastian schreibt:

    Nur die Kinder müssen Maske tragen? Dieses Bild veranschaulicht die Wertstellung der Kinder in Deutschland. Traurig und armselig 😔

  6. Tobias ful schreibt:

    Keine Masken Pflicht für die Erwachsenen auf den Fotos? Aber mit den Kindern kann man’s ja machen. Erbärmlich

  7. Ihr spinnt doch! Die Erwachsenen lachen ohne Maske frech in die Kamera… während die Kinder indoktriniert werden.
    Lasst die Kinder in Ruhe!
    Das ist Psychoterror! Das hilft alles nichts und dient nur der Gehirnwäsche!
    Das steht alles in keinem Verhältnis!
    Alle Zahlen und Fakten beweisen, dass wir keine dieser Maßnahmen brauchen/ sie schützen!!!

  8. Katrin Zieringer schreibt:

    Ich verstehe hier auch absolut keinen Sinn dahinter! Raumluftfilter müssen angeschafft werden, das ist das einzige was Sinn macht. Kostet für ganz Deutschland 1 Milliarde, das sollten die Kinder wohl wert sind, oder? Arme arme Kinder….

  9. Annika Härtel schreibt:

    Es ist unsäglich und unerträglich, dass nur die Kinder Maske tragen. Wenn Maskenpflicht, dann für alle.

  10. Die Leerkörper sowie die Mitarbeiter dieser Pappfirma, sowie die Frau S.Bloch in ihrer Person als Schulleiterin tragen keine Maske, es ist eben doch ein weltweiter IQ Test.
    Man will die Kinder vorsätzlich umbringen. Warum zeigt ihr Eltern diese Machenschaften nicht an?
    Eltern steht endlich auf bevor eure Kinder tot sind !!!

Deine Meinung dazu!