Wirtschaft

ABBO: Wie sieht die Ausbildung der Zukunft aus?

Likes 0 Kommentare

Weiherhammer. Der Startschuss für das Pilotprojekt ABBO ist gefallen: Dr. Markus Ringer und Ralph Egeter haben mit der Entwicklung neuartiger Aus- und Weiterbildungskonzepte im Kontext der Digitalisierung begonnen. 

Das ABBO-Team („Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern" kurz ABBO) um die beiden Projektleiter, Dr. Markus Ringer (Strategische Projektleitung) und Ralph Egeter (Operative Projektleitung), besteht derzeit aus sieben Spezialist*innen der Bereiche Berufsorientierung/Frühausbildung, Berufsausbildung Metall und Elektro sowie einem Softwareingenieur und einem Instructional Designer. Bis Mitte des Jahres wird es auf ein zwölfköpfiges Team erweitert.

Für künftige Aufgaben im Berufsleben gerüstet sein

Zur Umsetzung des Projekts wird eng mit den Verbundpartnern, BHS Corrugated und der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA), kooperiert. Auch Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung, steht voll hinter der Projektidee und lässt sein Wissen und seine Kompetenz miteinfließen. Schließlich ist das Thema Bildung sein Kernbereich.

„Gerade die aktuelle Situation motiviert uns sehr, neue, wegweisende Inhalte auf den Weg zu bringen, um so auch für künftige Aufgaben im Berufsleben gerüstet zu sein“, so Projektleiter Dr. Markus Ringer. In den nächsten vier Jahren werden innovative, moderne und exzellente Aus- und Weiterbildungskonzepte in Ostbayern erarbeitet, erprobt und umgesetzt. Von dort aus sollen sie in weitere Teile Bayerns und Deutschlands übertragen werden. 

Bestandsaufnahme vor Ort

Die Exzellenzinitiative umfasst die Bausteine Frühausbildung, High-Tech-Module (für KMU im Metall- und Elektro-Bereich), Qualifizierung von (Berufs-)Bildungspersonal sowie regionale Vernetzung und digitale Lernortkooperationen.

Um die Lerninhalte passgenau entwickeln zu können, wird zunächst in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern (Schulen, Unternehmen) eine Bestandsaufnahme gemacht, die in Form von Experten-Interviews, Arbeitsplatzbeobachtungen und Onlinebefragungen stattfindet.

Ergebnisse bis Ende 2021

Im Anschluss werden Testkonzeptionen entwickelt und beim Verbundpartner BHS Corrugated erprobt. Es folgen weitere Verfeinerungen und Testläufe bei den Kooperationspartnern bis letztlich die finalen Lehr- und Lerninhalte ab dem Jahr 2024 zur Verfügung stehen.

Nächstes Ziel ist, bis Ende des dritten Quartals 2021, eine aussagekräftige Bestandsaufnahme über die Bedürfnisse in der Region zu gewinnen, um darauf aufbauend zukunftsweisende Aus- und Weiterbildungsinhalte kreieren zu können.

Allgemeine Informationen zum Projekt „ABBO“: 

Die LUCE Stiftung hat sich mit einem von ihr initiierten Netzwerk aus insgesamt 18 Unternehmen, Hochschulen, Schulen, Kommunen und Institutionen an dem Wettbewerb InnoVET beteiligt, mit dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) exzellente Ausbildungsinitiativen fördert.

5,7 Millionen Euro Förderung

Bundesweit haben 176 Vorhaben teilgenommen, 17 sind letztlich für die Erprobung und Umsetzung vorgeschlagen worden. ABBO ist eines davon – und eines von insgesamt nur zwei Projekten in Bayern. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren und wird insgesamt mit 5.7 Millionen Euro gefördert. 

ABBO hat als Innovations-Cluster neuartige Aus- und Weiterbildungskonzepte im Kontext der Digitalisierung entwickelt, die während der vierjährigen Förderphase erprobt und zu einem Transfermodell auf Landes- und Bundesebene gestaltet werden.

Hierzu zählen veränderte Wege zur Heranführung von Schülerinnen und Schülern an eine Berufsausbildung über eine beruflich-technische Frühausbildung, die inhaltliche Weiterentwicklung von industriell-technischen Ausbildungsberufen über Hightech-Module, eine verstärkte Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung sowie die Erweiterung, Vertiefung und Systematisierung digitaler Lernortkooperationen zum „Digitalen ABBO Campus“. 

Zahlreiche Kooperationspartner

An dem Innovations-Cluster ABBO sind als Verbundpartner neben der LUCE Stiftung die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit und die BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH beteiligt und als Kooperationspartner die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, BAM GmbH, Scherdel GmbH, Siemens Healthcare GmbH, Lüdecke GmbH, Lippert GmbH Co. KG, ZF Friedrichshafen AG, Sparkasse Oberpfalz Nord, Agentur für Arbeit Weiden, Bildungsmanagement Landkreis Neustadt/Waldnaab, Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth, Stadt Kemnath, Berufsschulzentrum Wiesau, Kepler Gymnasium Weiden, Realschule Kemnath.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.