Abstrakte Malerei im Sibyllenbad

Bad Neualbenreuth. Maria Schießl ist eigentlich Lehrerin für Informationstechnologie in Roding. Gleichzeitig arbeitet sie als Malerin und Töpferin. Ihre neuen Werke stellt sie im Sibyllenbad vor. Für Wellnessfreunde ist der Besuch kostenlos.

Die Malerin und Töpferin Maria Schießl aus Oberviechtach stellt unter dem Titel
Maria Schießl aus Oberviechtach stellt unter dem Titel
Maria Schießl aus Oberviechtach stellt unter dem Titel

Mit dem Titel „Farbwelten“ setzt das Sibyllenbad den Reigen seiner Ausstellungen in der Galerie an der Kurallee fort. Die Präsentation ist ein Streifzug durch das aktuelle künstlerische Schaffen der Malerin und Töpferin Maria Schießl aus Oberviechtach. Die gebürtige Teunzerin arbeitet an der Konrad-Adenauer-Schule, Staatliche Realschule Roding, als Fachoberlehrerin für Informationstechnologie.

Reihe von Ausstellungen

Das Themen- und Gestaltungsspektrum der Künstlerin ist breit. Immer wieder verbindet sie verschiedene Werkstoffe und Techniken miteinander. Der Schwerpunkt der Exponate in Bad Neualbenreuth liegt in der abstrakten Malerei. In den vergangenen Jahren waren ihre Werke bei einer Reihe von Ausstellungen zu sehen, zuletzt 2019 im Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum Oberviechtach.

Eröffnung von „Farbwelten“

Die Ausstellung ist Freitag, 10. Dezember, für die Besucher des Sibyllenbads kostenlos zugänglich. Öffnungszeiten: 9 bis 20 Uhr. Weitere Informationen auf der Homepage des Sibyllenbads.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.