Absturz bei Flugshow in Cheb: Pilot verhindert mit tödlichem Manöver eine Katastrophe

Cheb/Waldsassen. Tödliches Ende eines fröhlichen Familienausflugs. Bei einer Flugshow mit Flugzeug-Oldies stürzte eine Maschine aus dem Zweiten Weltkrieg, ein Hawker Hurricane Mk, zwischen einem Einfamilienhaus und einem Feld ab. Der Pilot kam ums Leben, eine Frau wurde leicht verletzt.

Nach dem Absturz der historischen Maschine ist zunächst nur eine Staubwolke zu sehen. Bild: Jürgen Herda

Dramatische Szenen während der Flugshow in Eger am Sonntag. Hunderte Zuschauer, darunter viele Oberpfälzer Besucher vor allem aus dem Nachbar-Landkreis Tirschenreuth, beobachteten erst gebannt, dann mit zunehmendem Entsetzen das verzweifelte Manöver des erfahrenen Piloten Petr Pačes.

Der Pilot der Maschine aus dem Zweiten Weltkrieg versuchte eine Notlandung auf einer Zufahrtsstraße zum Flughafen, musste dabei aber einer Menschenmenge ausweichen. Das gehe laut der tschechischen Tageszeitung Deník aus dem verfügbaren Filmmaterial hervor. Anschließend verschwand das historische Flugzeug Hawker Hurricane in einer Staubwolke.

Zuschauern ausgewichen

Laut Jiří Poor, Sprecher des Flugtags, gebe es noch keine gesicherten Annahmen über die Unfallursache. „Wir wissen es noch nicht“, sagt Poor, „hoffentlich hilft uns die Untersuchung weiter.“ Wenn es sich bestätige, dass der Pilot mit Rücksicht auf die Zuschauer die Landung hinausgezögert habe, sei er ein „Ultraheld“. „Es hätte viel schlimmer ausgehen können“, sagt der Sprecher.

Nach dem tragischen Unfall sei die „Veranstaltung gemäß Notfallplan beendet“ worden. „Der tragische Unfall ereignete sich außerhalb des Flughafengeländes. Wir danken allen Besuchern für ihre Kooperationsbereitschaft und der Folgeleistung der Anweisungen der Organisatoren“, sagt Jiří Poór.

Augenzeugin leicht verletzt

Radek Hes, Sprecher des Rettungsdienstes der Region Karlovy Vary, teilt mit, dass die Einsatzkräfte gegen 15.30 Uhr einen Anruf wegen eines Flugzeugabsturzes in einem Wohngebiet erhalten hätten. „Unsere drei Teams wurden zum Einsatzort entsandt“, schildert Hes die Lage, „wir haben zusätzlich die Pilsener Luftrettung aktiviert.“

„Leider stellten wir bei der Ankunft am Unfallort fest, dass der Pilot tödliche Verletzungen erlitten hatte“, ergänzt er. An der Absturzstelle habe sich auch eine Frau befunden, höchstwahrscheinlich Zeugin des tragischen Ereignisses: „Sie erlitt nur leichte Verletzungen, konnte vor Ort behandelt werden“, sagt Hes.

Das letzte Manöver eines Flughelden

Fluglehrer Petr Pačes aber, Mitglied des Aeroclubs Roudnice, starb noch in den Trümmern des Flugzeugs. Der erfahrene Pilot war bereits mit Mig-21-Jägern geflogen und hatte als Kapitän hinter dem Steuerknüppel einer großen Boeing Transport-Maschine gesessen. Seine große Leidenschaft aber galt historischen Flugzeugen.

„Er manövrierte die Maschine ins Feld, um Menschenleben zu bewahren“, schreibt Jan Svoboda, ein Zeuge des Unfalls, auf Facebook. „Dann fielen die Trümmer auf den Garten des Hauses. Dieser großartige Pilot hat wahrscheinlich uns allen das Leben gerettet, die sich bei diesem letzten Manöver auf der rechten Seite der Straße befanden.“  

Petr Pačes verlor beim Absturz des Hawker Hurricane sein Leben. Der erfahrene Ex-Mig-21-Kampfpilot, Fluglehrer sowie Kapitän des Verkehrsflugzeugs Boeing 737 begann im Alter von 14 Jahren mit dem Segelfliegen, bevor er drei Jahre später zu Motorflugzeugen wechselte. Nach der Schule flog er bis 1992 als Mig-21-Kampfpilot und verließ die Armee, um zur Flugsicherung zu gehen. Vor fast zwanzig Jahren begann er mit dem Fliegen der Boeing 737-Flugzeuge. Bild: @EuropeAirShows/Facebook

Benannt nach dem legendären Jagdflieger Karel Kuttelwascher

Polizeisprecherin Kateřina Pešková stellte nach dem Unglück lediglich fest, dass das Kampfflugzeug aus noch ungeklärter Ursache in Podhrad abgestürzt sei. „Ein Hubschrauber und eine Flugdienstdrohne vor Ort sollen dabei helfen, den Unfallort großflächig zu durchsuchen.“ Ein 3D-Scanner erfasse die Unfallstelle. „Wir arbeiten mit dem Büro für die professionelle Untersuchung der Ursachen von Flugunfällen zusammen“, sagt Pešková. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. „Wenn jemand den Flugzeugabsturz gesehen oder Filmaufnahmen hat, rufen Sie bitte die Rufnummer (00420) 158 ​​an“, bittet Pešková um weitere Details.

Die Maschine, die während des Zweiten Weltkriegs hergestellt wurde, gehörte zu den Sammlungen des Museums in Točná und kam nach der Rekonstruktion im vergangenen Jahr in die Tschechische Republik. Es war eines von fünfzehn flugfähigen Flugzeugen dieses Typs weltweit, aber das letzte Stück der Mk. IV. Sie flog in der gleichen Lackierung wie die Maschine des tschechoslowakischen Jagdfliegers Karel Kuttelwascher –ein legendärer tschechoslowakischen Flieger in der britischen Royal Air Force (RAF).

Die Hawker Hurricane Mk, eine Maschine aus dem Zweiten Weltkrieg. Bild; Denik

Abstürze bei Flugshows in Tschechien

Laut der tschechischen Nachrichtenagentur ČTK seien Unfälle bei Flugtagen oder Paraden nicht häufig, aber passierten von Zeit zu Zeit – teilweise mit tragischen Folgen.

  • 2018 stürzte während eines Flugtags auf dem Flughafen bei Strunkovice nad Blanicí im Kreis Prachatice der Nachbau eines historischen Flugzeugs ab. Der 72-jährige Pilot kam bei dem Absturz ums Leben.
  • Im Juni 2016 stürzte ein Ultraleichtflugzeug während eines Flugtages auf dem Flughafen Nymburk ab und tötete beide Besatzungsmitglieder.
  • Im Juli 2016 stürzte ein Segelflugzeug bei einer Flugshow historischer Segelflugzeuge auf dem Flughafen in Plasy na Pilsen ab; Der Pilot kam nur mit einer Beinverletzung davon.
  • Im Juli 2014 endete der Kunstflugwettbewerb in Kroměříž tödlich für den Piloten eines Kleinflugzeugs, das nach einem Sturz Feuer fing.
  • Im Juni 2006 stürzte ein historischer Tiger-Moth-Doppeldecker bei der europäischen Veteranenausstellung in Hradec Králové ab; Niemand wurde verletzt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.