Ärzte protestieren: So manche Praxis bleibt am Montagvormittag geschlossen

Nordoberpfalz. Der Ärzteverbund Oberpfalz Nord ruft seine rund 200 Mitglieder dazu auf, an der bundesweiten Protestaktion am Montag teilzunehmen.

Symbolbild: pixabay

Am Montag werden die Praxen der teilnehmenden Ärzte und Psychotherapeuten von 8 Uhr bis 10 Uhr geschlossen bleiben. In dieser Zeit können die Mitglieder vom Ärzteverbund Oberpfalz Nord eine Online-Informationsveranstaltung ihrer Berufsverbände und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) im Livestream verfolgen, sich informieren und damit zeigen, dass sie die mangelhafte Nachhaltigkeit bei der Sicherung der ärztlichen Grundversorgung nicht länger tolerieren.

Die Krankenkassen sparen

Trotz des Engagements der niedergelassenen Ärzte im Rahmen der Pandemie gestehen die Krankenkassen bei einer Inflation zwischen sechs und zehn Prozent für das Jahr 2023 eine Punktwertsteigerung um nur zwei Prozent. Darüber hinaus fordern die Kassen für die Folgejahre Nullrunden beim Honorar.

Weiterhin bedrohe laut Ärztverbund Oberpfalz Nord-Vorstand Dr. Matthias Loew die Bundesregierung mit der Streichung der Neupatientenregelung im Finanzstabilisierungsgesetz der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen und der damit verbundene Honorarkürzung massiv die ambulante Patientenversorgung. Die Kolleginnen und Kollegen könnten das nicht unwidersprochen hinnehmen und wollen mit der Aktion auf die drohende schlechtere Patientenversorgunghinweisen.

Hinweis für Patienten

Die Veröffentlichung dient laut Dr. Matthias Loew dazu, den Patientenandrang in dieser Zeit zu reduzieren. Die Notfallversorgung während der Aktion ist selbstverständlich gewährleistet.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.