Bei Nix-wie-weg heißt es jetzt: Nix wie hin!

[Advertorial] Weiden/Parkstein. Nach den fast zwei Jahre andauernden Corona-Einschränkungen, wollen die Leute endlich wieder raus in die weite Welt. Das merkt man auch bei Nix-wie-weg, einem der Top-Reisebüros in der Region. Die Drähte glühen, immer mehr urlaubsreife Menschen fragen an. Die Reiseexperten brauchen darum personelle Verstärkung.

Regelmäßig werden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Nix-wie-weg geschult. Fotos: Nix-wie-weg

Franziska Puchinger gehört zum Nix-wie-weg-Team. Sie ist ist seit 2016 dabei, hat als Teamleiterin auch schon Karriere gemacht. „Ich bin von meinem Beruf nach wie vor so begeistert wie am ersten Tag“, erzählt sie. Ihre Augen glänzen dabei. Nein, „Fanny“, wie sie von den Kolleginnen und Kollegen liebevoll genannt wird, flunkert nicht.

Tourismus statt Lehramt

Über Umwege landete sie bei Nix-wie.weg. Sie studierte Lehramt, machte ihr erstes Staatsexamen, um dann festzustellen: „Ist vielleicht doch nix für mich.“ Und so ergriff sie die Chance, die ihr Nix-wie-weg bot, ließ sich zur Tourismuskauffrau ausbilden und schloss sogar als Deutschlands Beste ab. „Ich liebe es ja, zu verreisen“. Sie hat so ihr Hobby quasi zum Beruf machen können. „Wer kann das schon von sich behaupten!“, erzählt sie mit einem erfrischenden Lachen.

Anderen Menschen täglich Freude bereiten

Was sie an der Branche so reizt? „Du lernst jeden Tage neue unbekannte Fleckchen auf dieser Erde kennen.“ Und: Man ist gefordert. „Eine 14-tägige Wandertour in Schweden zusammenzustellen, das schüttelt man auch nicht gleich so aus dem Ärmel“, sagt sie. Mit ihrer Arbeit bereitet sie anderen Menschen Tag für Tag eine Riesenfreude. Kein Wunder: Sie erfüllt schließlich zum Teil ja lang gehegte Urlaubsträume. Da kommt es dann nicht selten vor, dass sich die glücklichen und hochzufriedenen Kunden mit einer Torte oder einem Blumenstrauß bedanken.

Man sieht’s: Das Arbeitsklima bei Nix-wie-weg ist top, der Job macht Spaß.

Aber auch als Nix-wie-weg-Urlaubsberaterin selbst hat man die Chance, die große weite Welt zu erkunden. Regelmäßig werden Inforeisen angeboten. Und dank sogenannter Expirarabatte kann man sich mal einen etwas ausgefalleneren Privaturlaub gönnen.

Mit Nix-wie-weg hat Franziska Puchinger außerdem noch den richtigen Arbeitgeber gefunden. „Wir sind wie eine große Familie, die Arbeitsatmosphäre ist echt ein Traum“. Jeder Neuzugang wird herzlich aufgenommen. Man dutzt sich, auch mit den Chefs. „Wir haben ein tolles Büro, mit einer supermodernen Ausstattung, für das wir 2012 sogar den Globus Award bekommen haben“, schwärmt Fanny.

Nix-wie-weg: Ein Top-Reisebüro

Nix-wie-weg, vor 25 Jahren von Nicolas Götz gegründet, zählt heute zu den Topreisebüros in der Region. Das merkt man an vielen Auszeichnungen, die an den Wänden hängen, an den Traum-Kundenbewertungen im Netz und an den vielen Buchungsfragen, die aktuell neue Höchststände erreichen. Darum heißt es jetzt bei Nix-wie-weg: nix-wie-hin! Ob Azubis, Werkstudenten, Fachleute oder Quereinsteiger jeder und jede ist im Team herzlich willkommen.

Franziska Puchinger freut sich darauf, mit euch über ihren Traumjob und das Arbeiten bei Nix-wie-weg zu plaudern. Foto: bildraumwest

„Entscheidend ist, dass man Leidenschaft und Interesse für den Beruf mitbringt“, erläutert Franziska Puchinger. Der Rest lässt sich aneignen, durch Schulungen, Webinare und Länderakademien. „Wir kümmern uns von Anfang an sehr intensiv um den neuen Kollegen oder die neue Kollegin, nehmen sie oder ihn an die Hand und stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite“, betont die Teamleiterin.

Wer Lust bekommen hat, mit Franziska Puchinger über ihren Traumjob und das Arbeiten bei Nix-wie-weg zu plaudern: „Fanny“ erreicht man unter der Telefonnummer (09602) 944553-433, oder per Mail: Franziska.Puchinger@Beratung.Nix-wie-weg.de.

Du bist noch auf der Suche nach deinem Traumjob oder hast Lust auf eine neue Herausforderung – dann schau dir unbedingt die offenen Stellen an!

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.