Besonderheit: In Tirschenreuth kommt der Röstkaffee aus der Druckerei

Tirschenreuth. Seit 2018 gibt es in der Kreisstadt eine Kaffeerösterei. Wolfgang und Christine Kohl ist das zu verdanken. Sie haben die "Kaffeedruckerei" am Marktplatz aus der Taufe gehoben.

Wolfgang Kohl hat seine Leidenschaft für den Kaffee in eine erfolgreiche Geschäftsidee verwandelt. Fotos: Johannes Zrenner/BEWEGTERBLICK

Kaffeedruckerei? Der Name kann einen schon mal zum Grübeln bringen. Das Rätsel ist aber spätestens dann gelöst, wenn man bei Christine und Wolfgang Kohl am Tirschenreuther Marktplatz vorbeischaut. Die Kohls betreiben seit drei Generationen im Herzen der Kreisstadt eine Druckerei. Der Kaffee-„Zusatz“ im Namen allerdings gesellte sich viel viel später dazu, im Jahr 2018 um genau zu sein. Und das kam so …

Handröster verhalf zum „Durchbruch“

Nicht die Bohne hatten sich die Eheleute für das koffeinhaltige Getränk interessiert. Doch der Espresso und der Cappuccino beim Italiener um die Ecke hatte Wolfgang Kohl auf den Geschmack gebracht. „Es hat sich regelrecht eine Leidenschaft daraus entwickelt“, erzählt er mit einem Lächeln. Und als ihm seine Frau zum Hochzeitstag noch einen kleinen Handröster geschenkt hatte, war er „richtig angefixt“. Er wollte mehr wissen, über Kaffee, Anbauländer, über Geschmacksprofile und natürlich auch über die Röstverfahren. Und irgendwann hat sich daraus eine Geschäftsidee entwickelt.

Flug nach Budapest und Seminare in Innsbruck

Die Kohls flogen 2017 zunächst nach Budapest zur World of Coffee, um sich über die notwendige „Ausstattung“ zu informieren. Dann musste noch notwendiges Fachwissen gepaukt werden. Die Kohls buchten Intensivseminare in Innsbruck, bei einem der Kaffee-Päpste Europas. Schließlich und endlich mussten noch die passenden Räumlichkeiten her. „Wir haben am Marktplatz gesucht und gesucht und zunächst nichts Passendes gefunden“, erzählt Kohl. Das Rösterei-Projekt lag zunächst auf Eis.

Raum in der benachbarten Sparkasse ist frei

Doch Gott sei Dank gibt es auch in Tirschenreuth Nachbarschaftshilfe. Die Sparkasse, die an die Druckerei unmittelbar angrenzt, hatte ebenerdig noch einen Raum frei. Doch wie da hin kommen? Die Lösung: die eineinhalb Meter dicke Wand musste durchbrochen werden. Also Ärmel hoch und die Hilti auspacken.

Dort steht jetzt das Herz der Kaffeedruckerei, der Trommelröster aus niederländischer Produktion. Hier werden auch die Rohbohnen aus aller Herren Länder gelagert. Mindestens einmal in der Woche wirft Kohl die Maschine an, um Nachschub zu produzieren. Damit werden die Verkaufs-Lücken in den Regalen wieder aufgefüllt. Bis zu acht Stunden am Stück dauert so ein Röstmarathon. Kohl hat die Maschine die ganze Zeit über im Auge, die Temperatur und die Gasflamme dabei immer im Blick.

Klare Aufgabenverteilung

Die Aufgaben sind klar verteilt: Während Wolfgang Kohl den Rohbohnen Aroma verleiht, kümmert sich Ehefrau Christine ums Abfüllen, die Beratung und den Verkauf. Die Tochter hat die Gestaltung der Etiketten übernommen. Bei einigen Kaffees wird auch die Verbundenheit der Familie zu ihrer Heimatstadt deutlich.

So gehören zum Beispiel die Espressi „Marktplatz 10“ und „Stadtbrand 1814“ oder der Filterkaffee „Tirschenreuther Altstadtmischung“ zum Sortiment. Apropos Verkauf. Auch für ihr kleines Laderl haben sich die Kohl etwas einfallen lassen. Sie haben eine Ecke des Druckereibüros leer geräumt und liebevoll umgestaltet, Holzregale wurden aufgestellt und ein kleiner Kaffeeausschank eingerichtet. Im Mittelpunkt dabei: eine imposante, silberfarbene Siebträgermaschine.

Tirschenreuther sind schon ein wenig stolz auf „ihre“ Rösterei

„Ich glaube schon, dass die Tirschenreuther ein bisserl stolz sind, dass ihre Stadt eine eigene Kaffeerösterei hat“, freut sich Christine Kohl. Sie kann sich noch an die vielen Leute erinnern, die einen Blick zu erhaschen versuchten, als umgebaut wurde. „Als wir aufsperrten, drückten sie uns auch ganz kräftig die Daumen, dass wir Erfolg haben“, erzählt Christine Kohl. Sie haben! Denn die Kreisstädter kaufen fleißig ein. Aber nicht nur die.

Einkaufserlebnis für alle Altersgruppen

Egal ob jung und alt, ob für den eigenen Haushalt, oder als besonderes Geschenk. Viele haben schon längst ihre Lieblingssorte ausfindig gemacht. „Da braucht es keine Beratung mehr“, erzählt Christine Kohl. Nicht wenige haben sogar die Lust am Kaffeegenuss wiederentdeckt. „Schuld“ daran ist die schonende Langzeitröstung. Die sorgt nicht für nur ein herrliches Aroma, sondern baut gleichzeitig Bitter- und Reizstoffe ab. Die Folge: Die Kaffees sind besonders verträglich.

Die Spezialitätenkaffees aus Tirschenreuth haben mittlerweile schon einen Regalplatz in dem einen oder anderen ausgesuchten Geschäft gefunden. Auch ein Café in der Nachbarkreisstadt Neustadt/WN bezieht ihn. Und wem der Weg ins Stiftland dann doch ein bisserl zu weit ist, noch ein Tipp: Man kann ihn bei der Kaffeedruckerei auch online bestellen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.