Blue Devils fegen Riessersee vom Eis

Weiden. In einer spannenden Partie setzten sich die Blue Devils mit einem klaren 7:1 gegen den SC Riessersee durch. Höhepunkt des Spiels war, als Weiden zwei Unterzahltore innerhalb von nur 14 Sekunden erzielte.

Fabian Voit zeigt sich vor dem Riesserseer Torhüter Andreas Mechel als torgefährlicher Spieler. Foto: Christian Kaminsky

Aufgrund der Spieldauerstrafe von Vladislav Filin gegen Bad Tölz rückte Dennis Thielsch in die zweite Reihe auf, Nardo Nagtzaam nahm Thielschs Platz in Reihe 3 ein und Marco Wölfl stand im Tor der Weidener.

Devils übernehmen Kontrolle

Die Blue Devils waren im ersten Drittel die spielbestimmende Mannschaft. Bereits im ersten Powerplay erzielte David Elsner auf Zuspiel von Kurt Davis mit einem Direktschuss vom linken Bullykreis die 1:0-Führung für Weiden. Obwohl die Blue Devils das Spiel kontrollierten, gab es nach diesem Treffer keine weiteren hochkarätigen Torchancen. Weidens Torhüter Wölfl wurde bis dahin kaum gefordert. Die Abwehr der Weidener stand sicher und kurz vor Ende des ersten Drittels wurde die Führung durch Markus Eberhardt auf 2:0 ausgebaut.

Doppelschlag in Unterzahl

Auch im Mitteldrittel waren die Hausherren die überlegene Mannschaft und schlugen gleich zweimal zu: Innerhalb von 14 Sekunden erhöhten Tomáš Rubeš mit einem Alleingang und Fabian Voit mit zwei Unterzahltoren auf 4:0. Auch danach zeigten sie ihre Stärke und überstanden zwei weitere Unterzahlsituationen unbeschadet. Als jedoch Fabian Ribnitzky wegen Stockchecks für zwei Minuten auf die Strafbank musste, nutzte Alexander Höller das Powerplay und verkürzte auf 4:1.

Blue Devils bauen Führung aus

Zu Beginn des letzten Drittels kassierte Riessersee zwei Strafen, wodurch die Blue Devils im 5 gegen 3 zwar technisch überlegen waren, ihre Chancen aber nicht nutzen konnten. Erst als beide Teams wieder komplett waren, hatten die Hausherren eine stärkere Phase. Im Schlussdrittel waren die Weidener wieder torgefährlich und bauten die Führung durch Fabian Voit und Robert Hechtl innerhalb weniger Sekunden auf 6:1 aus. Tomáš Rubeš sorgte drei Minuten vor Ende des Drittels mit seinem Treffer zum 7:1 für den Endstand und stellte damit den Sieg sicher. Trotz der klaren Führung der Weidener ist der Torhüter des SC Riessersee, Andreas Mechel, hervorzuheben, der mehrere Torchancen gekonnt vereitelte.

Teuflisch gute Leistung der Weidener

Sebastian Buchwieser, Trainer der Blue Devils, zeigte sich bei der Pressekonferenz sehr erfreut: “Ich bin heute hochzufrieden. Selbst in der fünfzigsten Spielminute hatten wir noch gute Backchecks gehabt und Druck ausgeübt. Alle vier Reihen waren von Anfang an da.” Pat Cortina, Trainer des SC Riessersee, meinte, dass seine Mannschaft nicht clever und diszipliniert genug war, um gegen eine Spitzenmannschaft wie Weiden eine Chance zu haben.

Tore

1:0 David Elsner 04:00 (PP1)

2:0 Markus Eberhardt 18:00

3:0 Tomáš Rubeš 20:26 (SH1)

4:0 Fabian Voit 20:40 (SH1)

4:1 Alexander Höller 36:21 (PP1)

5:1 Fabian Voit 46:57

6:1 Robert Hechtl 47:20

7:1 Tomáš Rubeš 56:23

Strafminuten

Weiden 10 – Riessersee 10

Torschüsse

Weiden 41 – Riessersee 18

Zuschauerzahl

1104

* Diese Felder sind erforderlich.