Sport

Blue Devils schicken Black Hawks Passau zweistellig heim

Likes 0 Kommentare

Weiden. Spitzenreiter Blue Devils Weiden deklassiert die Passauer Black Hawks am Freitagabend mit 10:2. Wieder mit dabei war Kapitän Nick Latta, der seine Verletzung auskuriert hatte.

bild01.JPG
Die richtige Reaktion der Blue Devils auf die erste Saisonniederlage in Memmingen: Ein 10:2-Kantersieg gegen Passau. Bilder: Jürgen Masching
bild04.JPG
bild05.JPG
bild02.JPG
bild06.JPG
bild03.JPG
Im Hinspiel holten die Regensburger Eisbären noch ein 0:4 auf. Zum Schluss setzten sich die Blue Devils aber durch. Bild: Jürgen Masching

Das 1. Drittel beginnt schwungvoll, die Blue Devils zeigen von Beginn an, wer Herr im Haus ist. Die ersten Chancen bringen nichts Zählbares ein. Auch Nick Latta scheitert bei einem Alleingang an Passaus Torhüter Raphael Fössinger. Auf der Gegenseite hält auch Keeper Ennio Albrecht seinen Kasten im ersten Drittel sauber.

Die beiden Tore fallen, als die Sturmreihe um Rubeš, Heinisch und Siller auf dem Eis stehen. Martin Heinisch passt in die Mitte, Philipp Siller lässt passieren, Verteidiger Dominik Müller trifft zum 1:0 (5. Minute). Vier Minuten später passt Heinisch hinter dem Tor auf Philipp Siller, der Fössinger zum 2:0 überwindet.

Einschläge im 4-Minuten-Takt

Im 2. Drittel starten die Hausherren wie die Feuerwehr. Angriff um Angriff läuft auf das Tor von Flössinger zu. Anders als im 1. Drittel schlägt es ein ums andere Mal ein. Das 3:0 (23.) markiert Dennis Thielsch, Dennis Palka stellt auf 4:0 (27.) und nach einer 2-Minuten-Strafe für den Passauer Franz erhöht Martin Heinisch nach nur 21 Sekunden auf 5:0.

Nach einem Alleingang eines Gästestürmers muss auch Albrecht zur Abwechslung sein Können zeigen. Danach geht es weiter nur in eine Richtung. Nick Latta (35.), wiederum Martin Heinisch (38.) nach klasse Vorbereitung von Elsa Ostwald und kurz vor der Drittelsirene Marius Schmidt schrauben das Ergebnis auf 8:0.

Zweistellig trotz zweier verschossener Penaltys

Im letzten Drittel gehen die Gastgeber etwas runter vom Gas. Bei zwei Unaufmerksamkeiten schlagen die Gäste aus Passau zu. Innerhalb von 47 Sekunden treffen Elias Rott und Jonas Franz zum 8:2. Chad Bassen korrigiert den kleinen Rückschlag mit seinem 9:2 (43.). Dennis Palka kann es sich dann sogar erlauben, einen Penalty für die Blue Devils liegen zu lassen.

Joey Luknowsky muss sich 5 Minuten abkühlen, weil er mit den Fäusten auf den Passauer Elias Root losging. Den Endstand von 10:2 stellt Rob Brown her. Ein Novum zwei Minuten vor Schluss: Edgar Homjakovs verschießt auch noch einen 2. Penalty für die Weidener. 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.