Blue Devils Weiden feiern am Family Day einen glücklichen Overtime-Sieg

Weiden. Was war das erwartet schwere Spiel gegen die Höchstadt Alligators am Family Day vor 2315 Zuschauern. Am Ende setzten sich die Blue Devils mit 4:3 in der Verlängerung durch.

Kapitän und Geburtstagskind Dennis Thielsch (rechts). Foto: Tobias Neubert

Mit einer erneut veränderten ersten Reihe starteten die Blue Devils zur ungewöhnlichen Eishockeyzeit in Weiden am Nachmittag gegen die Höchstadt Alligators. Vor einer stattlichen Kulisse, darunter auch viele Fans aus Höchstadt, war es im ersten Drittel ein schnelles Spiel. Die Blue Devils, bei denen wieder Jaroslav Hübl im Tor stand, versuchten sofort, das Kommando zu übernehmen und spielten sich im Gästedrittel fest, ohne sich aber echte Torchancen herauszuarbeiten.

Mit dem ersten Vorstoß ins Angriffsdrittel gingen die Gäste überraschend in Führung. Anton Sebald überraschte Hübl mit einem Schuss durch die Beine zum 0:1. Die Truppe von Trainer Sebastian Buchwieser antworteten mit wütenden Angriffen, aber Gästegoalie Benjamin Dirksen hielt alles. In der 11. Minute war es aber soweit: Edgars Homjakovs marschierte durch das Höchstädter Drittel und zog an der blauen Linie einfach mal ab. Leicht abgefälscht landete die Scheibe unhaltbar für Dirksen zum 1:1-Ausgleich in den Maschen. Mit einem gerechten Remis ging es in die Kabinen.

Unterzahltor nach kapitalem Fehler

Im Mittelabschnitt ging es erst einmal so weiter, Weiden war spielbestimmend, Höchstadt stand in der Defensive gut. Die Blue Devils spielten oft zu umständlich und vor allem Chad Bassen hatte kein Glück. In der 28. Minute traf Fabian Voit den Innenpfosten und Marius Schmidt stocherte den Puck zum 2:1 über die Linie. Danach hatte Weiden nach der ersten Strafzeit des Spiels gegen die Gäste die Führung auszubauen, aber die Überzahl brachte nichts ein.

Wenig später erneut eine 5:4-Möglichkeit für die Blue Devils, die aber nach hinten losging. Nach einem völlig missglückten Pass von Kurt Davis startete Tim Zimmermann gen Weidener Gehäuse, Davis gab nur Begleitschutz und Hübl sah auch beim zweiten Gegentreffer nicht gut aus. Danach waren die Blue Devils vollkommen von der Rolle. Davis leistete sich erneut einen Fehlpass, doch diesmal parierte Hübl sicher. Auch bei zwei weiteren Großchancen der Gäste reagierte der Blue Devils-Keeper überragend und rettete das Unentschieden in die zweite Pause.

Höchstadt dem Sieg nahe

Auch im letzten Drittel waren die Gäste zunächst tonangebend. Sie störten die Blue Devils früh und waren immer brandgefährlich. Es war ein couragierter Auftritt, dem Weiden nicht viel entgegenzusetzen hatte. Tormöglichkeiten für die Hausherren waren Mangelware. In der 50. Spielminute führte erneut eine Einzelaktion zur höchst glücklichen Führung der Blue Devils. Fabian Voit marschierte durch das Gästedrittel und versenkte die Scheibe zum schmeichelhaften 3:2. Nur wenige Sekunden später war es wieder ein haarsträubender Abspielfehler von Davis, den die Höchstädter zum 3:3 durch Klavs Planics nutzten. Auch danach waren die Gäste die stärkere Mannschaft und Jaroslav Hübl war mehrmals gefordert. In der 57. Spielminute überstand Weiden eine 4:5-Unterzahl nur mit viel Glück. So ging es in die Overtime.

Dort gab es nach wenigen Sekunden die Riesenchance für die Blue Devils, aber Voit brauchte die Scheibe nicht an Dirksen vorbei. Danach nahmen die Gäste den Torhüter anstelle eines vierten Feldspielers vom Eis und bauten in Überzahl enormen Druck auf. Doch dieses Risiko ging nach hinten los, als ein weiter Schlag am Pfosten des leeren Gästetors landete, Bassen die Scheibe auf Tomas Rubes passte, der keine Mühe hatte, zum Siegtreffer einzunetzen.

„Zu viele Geschenke“

Höchstadts Teamleiter Daniel Tratz war trotz der Niederlage zufrieden mit seinem Team: „Das Spiel war super anzuschauen, wir sind immer besser in die Partie gekommen und haben uns den Punkt mehr als verdient.“ Blue Devils-Coach Sebastian Buchwieser war nicht so glücklich: „Für die Zuschauer war es gute Unterhaltung. Wir sind gut gestartet, haben uns viele Chancen heraus gespielt. Aber im zweiten Drittel war es mir zu wenig und wir haben zu viele Geschenke verteilt.“

Blue Devils Family Day

Der erste Advent stand bei den Blue Devils Weiden ganz im Zeichen der Familien. Zum Heimspiel gegen die Höchstadt Alligators startete ab 13.30 Uhr der Blue Devils Family Day mit einem bunten Programm. Die Eintrittspreise waren an diesem Tag stark reduziert. Der Nachwuchs des 1. EV Weiden bot Kaffee und Kuchen an.

Die Blue Devils und der 1. EV Weiden bedanken sich bei den Unternehmen Witron und BHS Corrugated sowie bei allen fleißigen Bäckerinnen für die Kuchenspenden.

Die Besucher konnten sich auch mit dem Blue Devils-Maskottchen fotografieren lassen und viele Kinder waren beim Kinderschminken dabei.

Neben einem Spiel der U 9 in der ersten Drittelpause gab es in der zweiten Pause den “Devils Shot”, wo drei Fans die Möglichkeit hatten, jeweils einen Devils-Diner-Gutschein im Wert von 60 Euro zu gewinnen.

Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Die Blue Devils Weiden konnten sich am Freitag wie beim Family Day ganz auf die Familie konzentrieren: Bild: Ann-Marie Zell
Die Blue Devils Weiden konnten sich am Freitag wie beim Family Day ganz auf die Familie konzentrieren: Bild: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Blue Devils Family Day Foto: Ann-Marie Zell
Die Blue Devils Weiden konnten sich am Freitag wie beim Family Day ganz auf die Familie konzentrieren: Bild: Ann-Marie Zell

Chaoten zetteln Schlägerei an

Überschattet wurde der Familiy-Day von einer wüsten Schlägerei zwischen den beiden Fanlagern nach dem Spiel. Einige Chaoten gingen mit Fäusten und Plastikstangen aufeinander los. Siehe auch https://www.oberpfalzecho.de/beitrag/auseinandersetzung-nach-eishockeyspiel-am-family-day.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.