Buntes

BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe meistert während Corona besondere Herausforderung

Likes 0 Kommentare

Weiherhammer. Die Ortsgruppe Weiherhammer ist mit 579 Mitgliedern eine feste Größe in der Gemeinde. Während der Pandemie gab es besondere Herausforderungen.

Grundstein der Motivation ist die Kameradschaft, die in der Ortsgruppe gelebt wird. Dafür steht auch das auf einigen Posten veränderte Leitungsteam, das auch in den nächsten vier Jahren Martin Tafelmeyer anführt. Stellvertreter bleibt Thomas Heibl.

Neugewählt wurde in der Hauptversammlung, die um ein halbes Jahr verschoben werden musste, Technischer Leiter Lukas Dellinger. Stellvertreter sind Hannah Prögel und neu der Kaltenbrunner Andreas Gräf. Der neuen Jugendleiterin Stefanie Kisbauer stehen Matthias Käs und Janina Paul (neu) zur Seite. Einen Wechsel gab es auch in der Kassenverwaltung mit Eva-Maria Bühler. Bereitschaftsarzt ist Eric Leistner

Schwimm-Highlights 

Die Ortsgruppe zählt bei einem Altersdurchschnitt von 29 Jahren und 579 Mitgliedern zu den größten in der BRK-Kreiswasserwacht, berichtete Tafelmeyer.

Besondere Ereignisse: Am 5. und 6. Januar Ice Swimming German Open, bei dem Richard Hirmer die 1.000 Meter im 2 Grad kalten Wasser bezwang. Als weiteres Highlight nannte Tafelmeyer das World Championship im slowenischen Bled. Fünf Damen nahmen am Donauschwimmen in Neuburg teil.

BRK vor besonderen Herausforderungen

„Das normale Training war 2020 nicht möglich, genauso wie die unzähligen Aktionen mit den Wasserwacht-Kids“, bedauert Tafelmeyer. Stets bereit war die Schnelleinsatzgruppe (SEG). Neben Vermisstensuchen beteiligte sich die Ortsgruppe aktiv am Katastrophenschutz. Zur Entlastung der Notaufnahme wurde am Klinikum Weiden vorübergehend eine Zeltstraße errichtet, in der Weiherhammer eingesetzt war.

Lukas Dellinger unterstützte mit vielen ehrenamtlichen Stunden den Rettungsdienst. Franziska Bäuml arbeitete im Krisenstab des BRK-Kreisverbands mit. Im Oktober dann der Versuch der Trainingswiederaufnahme mit Hilfe eines eigens erarbeiteten Hygienekonzepts. „Die Nachfrage war groß, aber aufgrund der Inzidenz musste das Training wieder eingestellt werden“ bemerkte Tafelmeyer.

1.800 Stunden für Ausbildung und Dienste

Technische Leiterin Franziska Bäuml - sie trat aus privaten Gründen und Wegzug nicht mehr an – führte aus, dass trotz der Pandemie 1.800 Stunden für Ausbildung und Dienste investiert wurden. Von der wohl größten und schwierigsten Herausforderung während ihrer Amtszeit sprach Jugendleiterin Kerstin Baumann.

Trotzdem habe man versucht, das Beste daraus zu machen und die Gruppenstunden der Kinder auf Videochats verlegt. Zudem drehte die Jugend einen Film über die Baderegeln und unterstützte damit die Aktion „Bayern schwimmt“. Im Sommer nutzte man die Gelegenheit für Picknick am See oder Abende am Lagerfeuer. 

EHRUNGEN BEI DER WASSERWACHT WEIHERHAMMER

Kreischef Max-Ferdinand Kreuzer überreichte Urkunden an Aktive und Fördermitglieder: 

Für 45 Jahre an Andre Queren, Klaus Zwiebler, Günther Adam, Heidi Schätzler, Wolfgang Schieder, Rudi Schreyer. 40 Jahre: Michaela Eller, Andrea Rothballer, Rainer Vater, Michael Winter, Ottmar Wrobel.

35 Jahre: Sylvia Artmann, Michaela Faltenbacher, Wolfgang Heibl, Gerald Wölfl, Andrea Heese, Werner Schreyer, Eva-Maria Schwirzer.

30 Jahre: Christian Dworzak, Markus Frischmann, Petra Götz, Daniel Gurdan, Patricia Habeck, Florian Hirmer, Anja Reißer-Schricker, Katrin Roith, Helmut Schätzler, Christine Stahl, Manuel Weiß, Michael Werner.

25 Jahre: Eva-Maria Bühler, Annette Heibl, Martina und Sandra Basler, Janine Bolz, Sonja Stahl, Teresa Volklandt, Markus Zwiebler. 20 Jahre: Kerstin Süß, Nadja Turban.

15 Jahre: Laura Braun, Timo Dobner, Matthias Geitner, Johanna Graf, Jonas Hausner, Nely Junge, Florian Krey, Ulrike Stich, Anna Weber. 10 Jahre: Marcel , Ronja Bauer, Lena und Maximilian Bock, Matheo Faltenbacher, Lara Goschler, Anika und Tina Grill, Vivien Hahn, Martin Haller, Lena Hösl, Luca Kammerer, Jasmin und Michelle Kleemann, Selina Klont, Jacob Koehler, Toni Koller, Magdalena Raup, Isabell Schmidt, Sarah Schönl, Laura Schuller, Josef Ziegler.

22 Kinder und Jugendliche sind seit fünf Jahren aktiv.

Klaus Zwiebler wird Ehrenvorsitzender

Der Ortsverein ernennt außerdem Klaus Zwiebler zum Ehrenvorsitzenden. 1975 eingetreten, 1981 Taucherausbildung, 1985-1988 Jugendwart,  ab 1993 Ortsgruppenleiter, ab 2005 Kassier: „Als stellvertretender Vorsitzender der Kreiswasserwacht hat er von 2005 bis 2015 deutliche Spuren als stets kritischer aber immer top-informierter Teilnehmer auf Kreis- und Bezirksebene hinterlassen. Er stellt ein tragendes Mitglied der Wasserwacht dar, auf das sich die Ortsgruppe bis heute verlassen kann. Noch immer steht er dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite“, so Tafelmeyer in seiner Laudatio. 

Ohne die Wasserwacht, „die großartige Jugendarbeit leistet“, wäre ein Betrieb des Hallenbads undenkbar, betonte zweiter Bürgermeister Severin Hirmer. Es sei ganz wichtig, den Kindern professionell das Schwimmern beizubringen.

Mit einer Spende dankte der Manteler Rathauschef Richard Kammerer für den Einsatz am Schwarzen Weiher.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.