Buchstäblich letzter „Wink mit dem Zaunpfahl“

Leuchtenberg. Mit einer großen Portion Spaß und einer kleinen Portion Wehmut verabschiedeten sich die Kinder des Kindergartens St. Johannes in ihren neuen Lebensabschnitt. Auch eine Erzieherin verlässt den Kindergarten, gemeinsam mit den Vorschulkindern. Zu diesem Anlass sind mehrere Geschenke vergeben worden.

Die Kinder verabschiedeten sich nach einem wundervollen Abschlusstag von ihren Erzieherinnen und bedankten sich für die schönen Jahre. Bild Sieglinde Schärtl

Emilia, Hanni, Hanna, Hannes, Johannes, Janoah, Janos, Jeremias, Kilian, Konstantin, Leni, Leon, Luisa, Magadalena B., Magadalena S., Maria, Max, Nathanael, Niklas, Paul und Pia. Diese 21 Vorschulkinder sagten mit einem Teppich danke, der mit ihren Vornamen und dem Aufdruck: „Wir hüpfen dann mal weiter….“ versehen ist.

Sie sind im wahrsten Sinn des Wortes aus dem Kindergarten „rausgeschmissen“ worden. Je zwei Erzieherinnen fassten die Kinder an den Schultern und den Füßen und warfen sie mit lieben Abschiedsworten sanft von der Eingangstür hinaus.

Mit Schwung wurden die Kleinen aus dem Kindergarten geworfen und hier legte die Leiterin Anita Wittmann (links) selbst mit Hand an. Bild: Sieglinde Schärtl
Die Kinder verabschiedeten sich nach einem wundervollen Abschlusstag von ihren Erzieherinnen und bedankten sich für die schönen Jahre. Bild Sieglinde Schärtl
Ein schönes Abschiedsgeschenk: Ein Teppich mit allen Vornamen der Ausscheidenden und sie überreichten das Erinnerungsstück an Anni Zeiser und Anita Wittmann. Bild: Sieglinde Schärtl

Außergewöhnlicher Abschied zum Abschluss

Sabine Götz (Heilerziehungspflegerin), Marie Bäumler (Erzieherpraktikantin), Veronika Hirmer und Ani Zeiser (beide Erzieherinnen), Monika Meißner, Tina Döllner, Daniela Ramirez Gomalez und Emily Bauer (Kinderpflegerinnen) sowie die Leiterin Anita Wittmann kümmerten sich liebevoll um die Mädchen und Buben des Kindergartens St. Johannes.

Bevor die Kleinen ihre besondere Stätte verlassen mussten, durften sie drei Stunden lang einen außergewöhnlichen Abschied feiern. Mit einer Schnitzeljagd durch Leuchtenberg, einer Schatzsuche, einem Kinobesuch mit Eisessen und zum Abschluss Spaghettiessen, war es für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis.

Erst ab 20 Uhr durften die Eltern vor dem Kindergarten auf ihre Kinder warten. Wittmann sprach nochmals die nicht leichte Zeit des Kindergartens an, denn die Pandemie hat vieles eingeschränkt und allen einiges abverlangt.

Die Kinder verabschiedeten sich nach einem wundervollen Abschlusstag von ihren Erzieherinnen und bedankten sich für die schönen Jahre. Bild Sieglinde Schärtl
Zaunlatten als Erinnerunng überreichten die scheidenden Kinder einzeln an die Erzieherin Ani Zeiser, die auch die Kita verlässt. Bild: Sieglinde Schärtl
Bild: Sieglinde Schärtl
Die Erzieherin Ani Zeiser wurde im Namen des Kindergartens von der Leiterin Anita Wittmann verabschiedet und ihr besonders Dank ausgesprochen. Bild: Sieglinde Schärtl
Ein Dankeschön hatte die Leiterin Anita Wittmann auch für den Elternbeirat, der es in dieser „komplizierten Zeit“ auch nicht leicht hatte. Bild: Sieglinde Schärtl

Dankbar, für eine schöne Kindergartenzeit

„Die Kinder, die heute gehen, waren teils schon als Krabbelkinder da und mir somit sehr verbunden und ans Herz gewachsen“, so die Leiterin. Begleitet von Rupprecht auf der Gitarre, sangen die künftigen ABC-Schützen „Laudatio Si“ und als Abschlusslied: „Ade du schöne Kindergartenzeit“. Dieses Lied rührte auch viele Erwachsene.

Pfarrer Adam Nieciecki erteilte den Kindern abschließend den Segen Gottes. Wittmann verabschiedete im Anschluss die Erzieherin Ani Zeiser, da sie die Einrichtung verlässt. Die Leiterin dankte ihr für die wertvolle Arbeit zum Wohle der Kinder und überreichte ein Präsent.

Auch dankte sie den Mitgliedern des Elternbeirats, Manuela Beck, Evi Lanzl, Elisabeth Schärtl und Anita Schönberger, für die es in dieser schwierigen Zeit auch nicht einfach war zu handeln. Zu guter Letzt überreichten die 21 Kinder an ihre Erzieherinnen je eine Zaunlatte, die sie zuvor selbst bunt bemalt hatten.

So wird dieses Zaunstück immer an die Kinder und deren wundervolle Kindergartenzeit erinnern.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.