Video Kultur

Büchersommer 2022: Ein Buch für Frauen mit Humor und schmerzfreie Männer

Nordoberpfalz. Für unsere Lesetipps aus der Redaktion habe ich diesmal ein Buch von Ingrid Noll ausgewählt. Es ist schön zu lesen, griffig, nicht zu dick, also definitiv das perfekte Strand- und Urlaubsbuch. Vor allem, wenn die Verfasserin so hochoriginell und ideenreich ist wie die Krimiautorin.

Griffig, kompakt und mit richtig was drin – ein rundum schönes Buch. Foto: A. Huber

Ingrid Nolls Geschichten handeln von Frauen in der Krise, von der großen Liebe und der Sehnsucht nach dem einen richtigen Mann fürs Leben. Spätestens an diesem Punkt sind wir Jungs oft schon mit unserer Zeitung in Richtung Sanitärbereich unterwegs. In diesem Fall lohnt es sich aber, den Fluchtreflex noch etwas zu zügeln.

Halali, Ingrid Noll, Diogenes Verlag

Die Werke von Ingrid Noll sind Bücher für Frauen, die sich was trauen und für Männer, die keine Angst davor haben. Denn in ihren Werken geht es nicht zimperlich zu. Mit viel schwarzem Humor erzählt sie von Frauen, die ihre ausgetretenen Pfade verlassen. Die ZEIT gibt mir recht, wenn sie schreibt „ihre mordenden Ladys verbreiten beste Laune, wenn sie sich daranmachen, lästige und langweilige Störenfriede beiseitezuschaffen“. Ich meine auch immer jede Menge menschliche Zuneigung zu ihren Protagonistinnen herauszulesen.

Noll geht immer

Mit Halali hat sie eine originelle Mischung aus Kriminalkomödie und Agentenroman geschrieben, und eine Geschichte über das Lebensgefühl junger Frauen in den fünfziger Jahren. Oder kurz gesagt: ein echter Noll. Sollte Halali nicht verfügbar sein, kann man einfach anderweitig zugreifen – denn wo Ingrid Noll draufsteht, sind immer unheimlich originelle Storys drin. Und am Ende ist ein Mann tot. Oder eine Frau. Oder mehrere. Hauptsache, er oder sie stehen dem Happy End nicht im Wege.

Natürlich sind Karin und Holda auf Männerjagd, schließlich wollen sie nicht alleine bleiben. Doch auch auf sie wird Jagd gemacht: Eine ganz besondere Sorte Romeos ist im Bonn der Nachkriegszeit im Einsatz. „Halali“ – das Sekretärinnendasein wird zum Abenteuer, der graue Alltag ist vorbei und wehe dem, der ins Visier gerät…

Randnotiz

Besonders schön finde ich beim Diogenes Verlag die Möglichkeit bequem zwischen Taschenbuch und schöner, gebundener Ausgabe zu wählen. Die Bücher sehen immer klasse aus und versprechen auch inhaltlich das gewisse Etwas – aus dem zerflederten Büchlein wird so ein durch intensive Nutzung edel patiniertes Werk. Warum auch nicht?

Ingrid Noll

Ingrid Noll wurde 1935 in Shanghai geboren und studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Erst nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. (Quelle: Diogenes Verlag)

Weiterer Lesetipp: In unserer Reihe „Büchersommer“ ist als Buchtipp bisher erschienen: RCE von Sibylle Berg.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.