E-Bike Training und Strafzettel per QR-Code: Ortsverkehrswacht informiert

Weiden. Die Ortsverkehrswacht präsentiert sich bei ihrer Mitgliederversammlung rückblickend mit ihrer Verkehrssicherheitsarbeit und betreibt zugleich Aufklärung mit einem Referenten der Polizei über die Neuerungen hinsichtlich bargeldlosen Zahlungsverkehr bei Verkehrsverstößen.

Kleinkraftrad, Verkehrswacht, Rad, Fahrrad, E-Bike, Pedelec, Josef Argauer 2
Die Verkehrswacht bietet für Senioren beispielsweise auch ein spezielles Pedelec Training an. Archivbild: Josef Argauer

Die Ortsverkehrswacht ist mit ihrer Verkehrssicherheitsarbeit auf der Erfolgsspur. Vorsitzender Klaus Müller verwies in seinem Rechenschaftsbericht auf viele Aktionen, die alle Altersgruppen betrafen. Man ist inzwischen breit aufgestellt und bietet für Jung und Alt Aktionen an.

Mit der Übergabe einer Move-it-Box an den Kindergarten St. Konrad unterstütze man die jüngsten Verkehrsteilnehmer mit Verkehrs-erzieherischem Spielmaterial. Jährlich soll ein Weidener Kindergarten, die Interesse bekunden, mit der Bereitstellung einer Box davon profitieren. Neu belebt werden konnte wieder das Fahrfertigkeitstraining „Könner durch Erfahrung“ für junge Fahranfänger.

Bertram Schlosser, Uli Müller und Stefan Rappl als Fahrtrainerteam wollen nächstes Jahr mit weiteren Kursen die jungen Führerscheinbesitzer zwischen 18 und 24 Jahren motivieren, ihre Fahreigenschaften aufzubessern. Dazu zählt die Vollbremsung mit Ausweichmanöver als besondere Herausforderung. Interessierte können sich jederzeit über die Homepage an die Ortsverkehrswacht wenden und dort anmelden.

Sicherheitstraining mit Pedelecs

Im Seniorenbereich lag der Focus bei dem Sicherheitstraining mit dem Pedelec, umgangssprachlich E-Bike. Die vier abgehaltenen Kurse durch Moderator Josef Argauer bestätigen das Interesse und die Notwendigkeit, mit der neuen Mobilitätshilfe sicherer zu werden. Vorträge unter dem Motto „Mobil bleiben, aber sicher“ verstärkten das Angebot für die Ü60-Verkehrsteilnehmer. Unterrichte in der Europaberufsschule, gemeinsame Flyeraktionen mit der Polizei Weiden oder die Aktion „Toter Winkel“ an sieben Grundschulen im Stadtgebiet vervollständigten das Aktionsprogramm 2022.

Sehr erfreulich dazu zeigte sich Geschäftsführer Josef Argauer über die Zuwendungen der Landesverkehrswacht, die alle Aktionen bezuschusste. Sein Dank galt den beiden Verkehrserziehern der Polizei Weiden, Uwe Schmidt und Thomas Nörl für ihre Arbeit im Rahmen der Jugendverkehrsschule.

Zukunft des Schulverkehrsgartens

In diesem Zusammenhang konfrontierte man den anwesenden Dritten Bürgermeister der Stadt Weiden Reinhold Wildenauer mit der Frage, wie es um den Schulverkehrsgarten bei der Albert-Schweitzer-Schule steht. Muss man besorgt sein, wenn die Pläne „Modernes Wohnen auf dem alten SV-Sportgelände“, welches unmittelbar angrenzt oder die Aussage des Oberbürgermeisters über einen Neubau der Albert-Schweitzer-Schule nachzudenken, umgesetzt werden.

Bleibt der Schulverkehrsgarten bestehen, was schließlich die Notwendigkeit für die schulische Fahrradausbildung der vierten Jahrgangsstufe in der Grundschule wäre. Reinhold Wildenauer musste die Frage offen stehen lassen, will sich aber der Sache annehmen. Den bestehenden Plänen und Aussagen ist bislang nichts zu entnehmen. Verschwindet dieser so einfach, so die Besorgnis der Verkehrswachtler.

Schulamtsdirektorin Margit Walter vom Schulamt Weiden-Neustadt verdeutliche ebenfalls in ihren Worten die Wichtigkeit der Fahrradausbildung und wünscht sich ebenso wie der neue PI-Leiter Polizeidirektor Markus Fuchs, dass der positive Synergieeffekt zwischen Polizei, Schulen und der Ortsverkehrswacht so produktiv fortgeführt werde wie bislang. Die Ortsverkehrswacht zeichnet sich durch ihre vorbildliche Verkehrssicherheitsarbeit aus, so abschließend, Dritter Bürgermeister Reinhold Wildenauer in seinem Grußwort.

Strafzettler per QR-Code zahlen

Polizeioberkommissar Uwe Schmidt klärte die Anwesenden über den bargeldlosen Zahlungsverkehr bei Ahndung von Verkehrsverstößen auf. Zwischenzeitlich kann der betroffene Bürger vor Ort mit einer EC- oder Kreditkarte zahlen.

Die elektronische Zahlungsmöglichkeit „CardCash“ erleichtert die Polizeiarbeit. Falschparker zum Beispiel finden künftig an der Scheibe eine Karte mit einem scanfähigen QR-Code vor. Über sein Smartphone erfährt er nicht nur sein Fehlverhalten, sondern ermöglicht ihm bei Verwarnungen gleich die Onlineüberweisung.

Vorsitzender Klaus Müller bedankte sich bei seinem Kollegen für die Ausführungen und gab bereits den Termin für die nächste Mitgliederversammlung bekannt.

Hintergrund des Schulverkehrsgartens:

2018 feierte man das 50-jährige Bestehen des Schulverkehrsgartens Weiden. Ein Gedenkstein in der Anlage bei der Albert-Schweitzer-Schule erinnert an die Errichtung durch die Ortsverkehrswacht Weiden unter Führung des damaligen Vorsitzenden und Leiter der Verkehrsbehörde Josef Pfaffenzeller.

Sachaufwandsträger und Grundstückeigentümer ist die Stadt selbst, die primär mit dem Schulamt Weiden-Neustadt und den Grundschulen in Weiden die praktische Fahrradausbildung gewährleisten.

Die Durchführung erfolgt durch die Verkehrserzieher der Polizei Weiden, bezeichnend als Jugendverkehrsschule. Während des Schuljahres erlernen die Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgangsstufe aller Weidener Grundschulen einschließlich Schirmitz die Grundsätze eines verkehrsgerechten Verhaltens und schließen dies mit einer Fahrradprüfung ab.

Die Ortsverkehrswacht unterstützt diese wichtige Arbeit und stellt hierzu die Fahrräder und Helme bereit, die vom technischen Wart Karlheinz Roßmann gepflegt und gewartet werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.