Buntes

"Ein Jahr voller Weiblichkeit" für den guten Zweck

Likes 0 Kommentare

Kohlberg. Die Kohlberger Künstlerin „Marthe“ Martina Leithenmayr hat sich einem besonderen Projekt angeschlossen: Mit dem Wandkalender „frauenzwölf“ wollen zwölf Künstlerinnen, überwiegend aus Regensburg, das Jahr 2017 verschönern und gleichzeitig Gutes tun. Ein Teil des Erlöses fließt in den Solidaritätsfonds des Katholischen Frauenbundes. Der Kalender wurde jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.

frauenzwölf Kalenderprojekt Künstlerinnen Martina Leithenmayr (zweite von rechts, hintere Reihe) und die weiteren an „frauenzwölf 2017“ beteiligten Künstlerinnen präsentierten stolz ihren gemeinsam Wandkalender und stellten bei der Vernissage gleichzeitig ihre original Werke aus. (Foto: frauenzwölf)

Der Wandkalender „frauenzwölf 2017“ ist eine kleine Kunstsammlung. „Jeder Monat des Wandkalenders ist einer der zwölf beteiligten Künstlerinnen gewidmet. Jede stellt auf einem Kalenderblatt ihre ganz eigene Position zur Weiblichkeit dar“, erklärt Grafik-Designerin und Illustratorin Jutta Sonnleitner das Konzept. Mit dabei ist Martina Leithenmayr aus Kohlberg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab, die ohne zu zögern zusagte, als sie gefragt wurde, ob sie dabei mitmachen wolle. Leithenmayr, die sich selbst als "unendlich neugierig" bezeichnet, sagt:

Ich fand das Projekt interessant und die anderen Künstlerinnen sehr spannend. Es hat mich gereizt, weil ich zu den meisten anderen Frauen vorher noch gar keinen Kontakt hatte.

Frauen beweisen Strahlkraft

Die Betrachter des Kalenders können das ganze Jahr 2017 hinweg eine weitreichende Bandbreite des femininen Blicks der zwölf Kunstfrauen erfahren. Ihnen begegnen Aphrodite mit Eros, prachtvolle Schmetterlinge, die Leichtigkeit im Tanz und opulente Weiblichkeit als Plastik und Portrait. Da alle Beteiligten in unterschiedlichen Bereichen arbeiten, zeigt sich im Kalender eine Vielfalt an Techniken und Materialien.

Leithenmayr, die in Kohlberg ihr Atelier betreibt, hat sich dem Zeichnen, der Malerei und Fotografie verschrieben. Im Kalender ziert ihr Werk „So Frau, so rund, so schön!“ den Monat März, in dem sie auch geboren ist. Sie hat es aus ihrem Fundus dafür ausgewählt, im Original handelt es sich um ein Acrylgemälde auf Rohleinen.

Mein Mädel ist nackig, üppig und verschwenderisch selbstbewusst. Die Bilder meiner Frauen sind sich ihrer Weiblichkeit bewusst – egal wo sie sich auf der Kleidergrößenskala befinden. Ich mag Menschen und versuche sie mit meinen Arbeiten von ihrer Schönheit zu überzeugen.

Original Exponate ausgestellt

Sonnleiter hat sich die Kunsttherapeutin und Künstlerin Brigitte Elberfeld zur Umsetzung des Projekts mit ins Boot geholt. Vor wenigen Tagen wurde der Kalender nun in der Regensburger Altstadt der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei waren auch die original Werke der Künstlerinnen zu sehen. „Wir hatten keine Vorgabe. Jede Frau hat ihr ureigenes Exponat genommen. Entweder ganz neu angefertigt oder ein bestehendes“, freut sich Elberfeld über das Ergebnis. Auch Sonnleitner ist begeistert: "Die Werke sind sehr unterschiedlich, sehr facettenreich."

Frauen helfen Frauen

Bei aller Freude an dem Projekt wollen die zwölf Kunstfrauen nicht nur ihre Werke zeigen, sondern mit ihrer Kreativität andere Frauen unterstützen. Fünf Euro pro verkauftem Exemplar gehen als Spende in den Solidaritätsfonds „Frauen helfen Frauen in Not“ des KDFB Diözesanverband Regensburg e.V., worüber sich Diözesanvorsitzende Karin Schlecht besonders freut. „Die Zuwendungen gehen zu einhundert Prozent an Frauen in unterschiedlichen Notsituationen und ihre Familien. Das sind zum Beispiel Rentnerinnen, Frauen mit schweren Krankheiten oder Alleinerziehende.“

Der Kalender ist zum Preis von 19,80 Euro bei „Marthe das Kunstquartier“ im Manufakt, Albrecht-Dürer-Straße 24a, in Weiden erhältlich. Zudem kann er an folgenden Verkaufsstellen in Regensburg erworben werden: Ladengalerie KunstWerk, Bücher Pustet, Buchhandlung Dombrowski, Buchhandlung am Kohlenmarkt. Über info@kunstwerk-regensburg.de kann der Kalender auch per Email bestellt werden.

frauenzwölf Kalenderprojekt Künstlerinnen Das Titelblatt des Kalenders„frauenzwölf 2017“ zeigt Ausschnitte aus allen zwölf Werken. (Copyright: Barbara Stefan)

frauenzwölf Künstlerinnen Kalenderprojekt Bei der Vernissage im Degginger in Regensburg wurden bereits die ersten Exemplare des Wandkalenders verkauft. (Foto: Petra Homeier)

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.