Essen auf dem Herd vergessen: Anwohner „rochen“ rechtzeitig den Braten

Weiden. Anwohner bemerkten den Brandgeruch, der aus einer Wohnung strömte. Sie alarmierten die Polizei und verhinderten damit Schlimmeres.

Der Mann hatte seine Wohnung verlassen, aber vergessen, den Herd auszuschalten. Foto: Pixabay/stevepb

Das Zusammenspiel von aufmerksamen Anwohnern und einem funktionstüchtigen Feuermelder konnte am Samstagnachmittag vermutlich größeren Schaden und einen Brand in einem Hochhaus in der Weigelstraße in Weiden verhindern. 

Mehrere Bewohner des Mehrfamilienhauses bemerkten gegen 14,30 Uhr einen aktiven Feuermelder sowie Brandgeruch aus der Wohnung eines Mannes (71) und verständigten schließlich die Polizei.

Kochgut war angebrannt

Den Beamten wurde trotz mehrmaligem Klingeln und Klopfen nicht geöffnet, weshalb sich die Polizisten dazu entschlossen hatten, die Wohnungstür zu öffnen. In der verrauchten Wohnung fanden die Beamten angebranntes Kochgut auf dem eingeschalteten Herd. Das wurde durch die zwischenzeitlich ebenfalls eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Weiden abgelöscht.  

Bewohner war nicht daheim

Der 71-jährige Wohnungsinhaber war zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend und blieb somit unverletzt. Ihn erwarten jedoch aufgrund seines leichtsinnigen Verhaltens eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und vermutlich ein empfindliches Bußgeld.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.