Feuerwehr Spielberg startet mit guter Bilanz ins neue Vereinsjahr

Waldthurn. Bei der Freiwilligen Feuerwehr kam es zu einem gelungenen Generationswechsel. Neuaufnahmen, Ehrungen sowie eine gute Bilanz dominierten die JHV.

Die drei neuen Feuerwehrfrauen der Feuerwehr Spielberg: Eva Gmeiner, Antonia Weiß und Anita Gmeiner (vorne von links). Georg Schmid (hinten links) wird für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Bild: Franz Völkl

Das Dorfwirtshaus Feiler war bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Spielberg bis auf den letzten Platz gefüllt. Vorsitzender Thomas Schwab konnte über 40 Feuerwehrleute begrüßen. „Feuerschutz ist kommunale Aufgabe. Ich freue mich, dass hier in Spielberg mit der neuen, jungen Vorstandschaft der Generationswechsel perfekt gelungen ist“, schwärmte Bürgermeister und Ehrenvorsitzender der Spielberger Wehr, Josef Beimler.

An einem Strang ziehen

Hier ziehen viele Aktive mit den beiden Kommandanten Franz-Josef Beimler und Andreas Schmid sowie den Vorsitzenden Thomas Schwab und Josef Stangl an einem Strang. Einleitend gedachte die Versammlung ihres im April 2022 verstorbenen Feuerwehrkameraden Johann Forster aus Wampenhof. Schriftführer Felix Schwab referierte sehr umfangreich über die letzte Jahreshauptversammlung 2020/21. Der Vorsitzende Thomas Schwab erläuterte die Aktivitäten des Vereins.

Erfolgreiches Jahr für die Wehr

Feuerwehrfreunde aus der tschechischen Partnerstadt Hostau und der Feuerwehr Spielberg bei Waldmünchen besichtigten den neuen Spielberger TSA, der Influencer Feuerwehr-Willi aus Niedersachsen machte Aufnahmen. Schwab berichtete über die Teilnahme an kirchlichen und weltlichen Festen auch außerhalb der Marktgemeinde. Ein riesiger Erfolg sei das Sommernachtsfest im Juli 2022 im Wilhelmstodl gewesen. Neu in die Wehr sind Anita und Eva Gmeiner aus Woppenrieth sowie Antonia Weiß aus Spielberg aufgenommen worden, sodass derzeit 102 Mitglieder im Verein sind.

Zu vielen Einsätzen gerufen

Georg Meckl (Hanssimmer Schorsch) aus Spielberg ist für 70 Jahre und Georg Schmid (Schneiderdick Schorsch) aus Floß ist für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden. Kommandant Franz-Josef Beimler erläuterte das Einsatzgeschehen der derzeit 55 Aktiven. So ist man im Januar zur Arge nach Altenhammer, im März zur Befreiung einer eingeklemmten Person in den Woppenriether Wald, einige Tage später zum Hackschnitzelbrand nach Floß und im Juni zu Schulte & Schmidt nach Flossenbürg gerufen worden. Über eine Tragehilfe, insgesamt 18 Übungen, Funkübung, MTA-Ausbildungen und Wissenstest war ebenfalls zu berichten.

Übung mit Flosser Feuerwehr

Hinsichtlich neuer Schutzanzüge habe man sich in Pilsen informiert. Wegen sich häufender Einsatze im Flosser Land habe man vor einigen Tagen zusammen mit den Feuerwehren Floß und Bergnetsreuth eine Übung abgehalten. Ehrenkommandant Albert Völkl machte den Vorschlag, auch ältere Aktive am neuen Feuerwehr-Hänger (TSA) einzuweisen und ohne offizielles Leistungsabzeichen auszubilden, damit auch sie bei Bedarf jederzeit in das Einsatzgeschehen eingreifen können.

Einwandfreie Kassenführung

Zweiter Vorsitzender Josef Stangl berichtete für den verhinderten Kassier Franz Gmeiner von einem guten Kassenstand, Kassenprüfer Karl Greiner und Josef Meckl bestätigten perfekte Kassenführung. Bürgermeister Beimler dankte ausdrücklich dem Spielberger Feuerwehrmann Simon Schwab, der den Hydrantenplan für die Marktgemeinde im Rahmen eines Praktikums erstellt hat. Die Versammlung bestimmte die nächste Jahreshauptversammlung für den Januar 2024.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.