Förderprogramm kann nun in Anspruch genommen werden

Pleystein. Die Themen der Stadtratssitzung zentrierten sich um die Diskussion über lokale Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen.

Blick auf den „Historischen Ortskern Pleystein“ mit dem Marktplatz und der Stadtpfarrkirche. Bild: Walter Beyerlein

Die Eigentümer sanierungsbedürftiger Wohnhäuser im „Historischen Ortskern Pleystein“ können ab sofort für geplante Sanierungsmaßnahmen das kommunale Förderprogramm in Anspruch nehmen. Einziges Problem derzeit: Die Gestaltungsfibel gibt es momentan nur in elektronischer Form. Der Stadtrat gab in seiner letzten Sitzung die Gestaltungsfibel frei. Ob ein sanierungsbedürftiges Wohngebäude auch tatsächlich im „Historischen Ortskern Pleystein“ liegt, ist dem der Gestaltungsfibel und dem Förderprogramm zugehörigen Lageplan zu entnehmen.

Städtebauliche Entwicklung unterstützen

Ziel des Förderprogramms ist, die städtebauliche Entwicklung durch geeignete Erhaltungs-, Sanierungs- und Gestaltungsmaßnahmen unter Berücksichtigung des Ortsbildes und der denkmalpflegerischen Gesichtspunkte zu unterstützen. Die Förderbeträge sind auf 12.500 Euro bei der Sanierung von Dächern und Fassaden, auf 5.000 Euro bei Außenanlagen begrenzt. Für weitere Auskünfte steht Geschäftsleiter Günter Gschwindler zur Verfügung. Bis Freitag, 21. Oktober 2022, können sich Interessenten für ein städtisches Baugrundstück im Baugebiet „Am Sonnenhang“ bewerben. Die bisherigen Bewerber für das städtische Grundstück erhalten von der Stadtverwaltung einen Fragebogen übermittelt, mit dem sie ihr eventuell weiterhin bestehendes Interesse an diesem Baugrundstück bekunden können.

Energieeffizienz-Sanierung des Rathausdaches

Die Stadt Pleystein gibt eine Bewerbung zum Projektaufruf der Bayerischen Staatsregierung zur Verbesserung der Energieeffizienz und Reduzierung von Treibhausgasen für das Rathaus Pleystein ab. Im konkreten Fall bezieht sich die Bewerbung auf die energetische Sanierung des Rathausdaches. Einstimmig erteilte der Stadtrat das gemeindliche Einvernehmen zu den vorliegenden Bauanträgen. Das waren die Bauanträge zum Umbau einer Dachgeschosswohnung sowie die Errichtung von Dachgauben im bestehenden Wohnhaus Pleystein, Fasanenstraße 7 1/2, für die Umnutzung einer Lackieranlage zu einem Produktionsraum auf dem Grundstück Leistritzstraße 1 und zur Nutzungsänderung einer ehemaligen Pferdestallung zu einem Hof-Café auf dem Grundstück Vöslesrieth 3a.

Externes Wasser für Weiheranlage

Einstimmig befürwortete der Stadtrat die Neuerteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis zur Bewirtschaftung einer Weiheranlage auf dem Grundstück Flurnummer 674 Gemarkung Pleystein. Mit der Gegenstimme von Werner Rieß (SPD/FWG) stimmte der Stadtrat auch der Änderung der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Bewirtschaftung der Weiheranlage auf dem Grundstück Flurnummer 681 Gemarkung Pleystein zu. Zur Bewirtschaftung der Weiher ist künftig die Entnahme und Ableitung von Wasser aus einem namenlosen Bächlein aus dem Waldgebiet Krenn notwendig, weil die bisher genutzten Quellen kein Wasser mehr abgeben. Zu Beginn der Stadtratssitzung gab Bürgermeister Rainer Rewitzer bekannt, dass gemäß einem Beschluss der Stadtratssitzung im August eine Kamerabefahrung der Kanäle in den Ortsstraßen Marktplatz und Steingasse erfolgt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.