Rathaus

Gespräch beim Zoigl: Alexander Dobrindt über die Nordoberpfalz

Likes 0 Kommentare

Neuhaus. CSU-Spitzenkandidat und Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Alexander Dobrindt, MdB, kam auf Einladung des Kreisverbandes der Frauen-Union nach Neuhaus.

Neuhaus_Dobrinth_Besuch_Zoigl_Rupprecht_Walter_Beyerlein__5_.JPG
Albert Rupprecht (links) und Alexander Dobrindt im Gespräch beim Zoigl. Fotos: Walter Beyerlein
Neuhaus_Dobrinth_Besuch_Zoigl_Rupprecht_Walter_Beyerlein__1_.JPG
Neuhaus_Dobrinth_Besuch_Zoigl_Rupprecht_Walter_Beyerlein__3_.JPG
Neuhaus_Dobrinth_Besuch_Zoigl_Rupprecht_Walter_Beyerlein__4_.JPG
Neuhaus_Dobrinth_Besuch_Zoigl_Rupprecht_Walter_Beyerlein__2_.JPG

MdB Alexander Dobrindt betonte zu Beginn seiner Ansprache, dass MdB Albert Rupprecht am Aufschwung der Region, besonders im Bereich Windischeschenbach, großen Anteil habe.

Stellvertretende Kreisvorsitzende Andrea Lang hieß den Spitzenkandidaten der CSU und CSU-Landesgruppenvorsitzenden im Deutschen Bundestag, Alexander Dobrindt, willkommen. Mit dabei natürlich auch „Lokalmatador“ MdB Albert Rupprecht, die FU-Ehrenkreisvorsitzende Sieglinde Schärtl, MdL Tobias Reiß, Zweiter Bürgermeister Erich Sperber und Dritte Bürgermeisterin Brigitte Kreinhöfner.

Tausende neue Arbeitsplätze

MdB Albert Rupprecht bedauerte die aktuelle Situation, die eine Abhaltung dieser Veranstaltung im größeren Rahmen verbiete. Der Bundestagsabgeordnete erinnerte daran, dass vor 19 Jahren die hiesige Region „leer“ und geprägt war von in Insolvenz gegangenen Firmen. Es sei aber gelungen, diese Region mit Hilfe der Christlich-Sozialen-Union wieder auf die Füße zu stellen.

Insgesamt seien in der Region Tausende neue Arbeitsplätze geschaffen worden, auch zwei Tausend Arbeitsplätze bei Bundesbehörden, rund zwei Milliarden Euro seien als Fördermitteln in die Region geflossen, betonte Albert Rupprecht.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.