Hinsehen statt Wegschauen: Polizei dankt Student

Weiden. Beim Einparken fährt ein VW Sharan einen Mercedes an. Dem Fahrer ist das egal, er macht sich flux aus dem Staub. Wer weiß, ob man den Verursacher je gefunden hätte, wäre nicht ein aufmerksamer Student, der die Kennzeichen notiert und der Polizei meldet. 

Polizeioberrat Klaus Müller übergibt ein Anerkennungsschreiben des Polizeipräsidenten an Tom Schindler (Bild: Polizei)
Polizeioberrat Klaus Müller übergibt ein Anerkennungsschreiben des Polizeipräsidenten an Tom Schindler (Bild: Polizei)

Dafür, dass Tom Schindler seine Beobachtung der Polizei gemeldet und nicht einfach weggesehen hat sprach ihm  der Leiter der Polizeiinspektion Weiden, Polizeioberrat Klaus Müller, nun seine Anerkennung aus. Müller verwies darauf, dass „nur durch das Zutun von Herrn Schindler eine Straftat, die Unfallflucht, zeitnah geklärt werden konnte“. Als Dreingabe erhielt Schindler 50 Euro.

Schindler hatte am Montag, dem 3. August gegen 19.30 Uhr in der Brenner-Schäffer-Straße vor einem Hotel den Verkehrsunfall beobachtet. Der Fahrer eines VW Sharan hatte beim Einparken einen abgestellten Mercedes SL angefahren und sich danach mit seiner Familie entfernt. Ohne lange zu überlegen begab er sich zur Unfallstelle, notierte sich die beiden Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge und teilte seine Beobachtungen bei der Wache der Polizeiinspektion mit. Daraufhin fuhr eine Polizeistreife zum Unfallort, doch der Verursacher hatte sich samt seinem VW Sharan mit schwedischem Kennzeichen bereits entfernt.

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

1.800 Euro Schaden

Kurze Zeit später konnte das gesuchte Fahrzeug vor einem anderen Hotel im Stadtgebiet festgestellt werden. Einer Schadensregulierung ohne Nachteile für den Mercedesbesitzer stand also nichts mehr im Wege. Der Schaden an Mercedes SL betrug 1.800 Euro.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.